Washington (dpa) - US-Vizepräsident Mike Pence hat Deutschland erneut für die nach US-Auffassung zu geringen Verteidigungsausgaben gerügt - wie auch für die Kooperation mit Russland bei der Erdgaspipeline Nord Stream 2. Deutschland habe die stärkste Wirtschaft in Europa, weigere sich aber, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts in die Verteidigung zu investieren, sagte Pence bei einer Konferenz in Washington. Die Nato-Mitglieder hatten sich 2014 verpflichtet, sich bei den Verteidigungsausgaben bis 2024 auf die Zielmarke von zwei Prozent zuzubewegen. Deutschland hat bis dahin 1,5 Prozent fest zugesagt.