Washington (dpa) - Überlebende Schüler des Massakers an einer High School in Florida haben auf einer Großkundgebung in Washington der mächtigen Waffenlobby NRA den Kampf angesagt - und Politikern, die sich von ihr im Wahlkampf finanziell unterstützen lassen. In feurigen Reden, aber zum Teil auch mit Tränen kämpfend verlangten sie vor Hunderttausenden Zuhörern striktere Waffengesetze, die von der NRA abgelehnt werden. Insgesamt beteiligten sich in vielen Städten der USA Abertausende Menschen an "Märschen für unsere Leben".