Wiesbaden (dpa) - Trotz der großen Nachfrage in vielen Städten kommt der Wohnungsbau in Deutschland kaum in Schwung. Im vergangenen Jahr wurden 285 900 Wohnungen errichtet und damit 0,4 Prozent mehr als 2017, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Es gebe weiter einen großen Überhang von genehmigten, aber nicht gebauten Wohnungen. Um die große Nachfrage nach Immobilien zu stillen, müssen nach Einschätzung von Politik und Bauwirtschaft jährlich 350 000 bis
400 000 Wohnungen pro Jahr fertig werden.