Berlin (dpa) - In Deutschland gibt es immer mehr Ärzte. Insgesamt stieg die Zahl im vergangenen Jahr um 6500 auf rund 385 000, wie die Bundesärztekammer mitteilte. Dabei stieg die Zahl der Krankenhausärzte um 2,1 Prozent. Bei niedergelassenen Ärzten gab es dagegen einen Rückgang um 1,1 Prozent. Die Kammer warnte trotz des Gesamtanstiegs vor einem drohenden Mangel, da in der älter werdenden Gesellschaft der Behandlungsbedarf steige. "Wer nur Köpfe zählt, macht es sich zu einfach", sagte Ärztepräsident Frank Ulrich Montgomery. "Uns fehlen Arztstunden."