Berlin (dpa) - Die Bundesregierung hat zurückhaltend auf die neuen Reformvorschläge des französischen Präsidenten Emmanuel Macron für Europa reagiert. Es sei wichtig, dass die proeuropäischen Kräfte vor der Europawahl ihre Konzeptionen vorstellen - die Bundesregierung unterstütze die engagierte Diskussion über die Ausrichtung der Europäischen Union, sagte ein Regierungssprecher. Die EU-Kommission hat Macron indirekt vorgeworfen, mit fremden Ideen Wahlkampf zu machen. Etliche Vorschläge seien nicht neu, sagte ein Sprecher.