Berlin (dpa) - Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries setzt in der Diskussion um Strafzölle auf ein Einlenken von US-Präsident Donald Trump. "Ich hoffe auf ein Umdenken Trumps", sagte die SPD-Politikerin in Berlin. Dabei seien Fürsprecher in der US-Administration sehr wichtig. Die aktuellen Signale aus den USA stimmten sie allerdings sorgenvoll, betonte Zypries. Zuvor war bekannt geworden, dass Trumps Wirtschaftsberater Gary Cohn das Weiße Haus verlässt. Er gilt als ausgleichender Mahner in der Wirtschaftspolitik.