Fußball

Dotchev verlässt Pressekonferenz vorzeitig

Nach dem Magdeburger Sieg gegen Hansa Rostock war das Spiel zwischenzeitlich völlig von der Agenda der Journalisten verschwunden.

Magdeburg l Was war passiert? Rostocks Trainer Pavel Dotchev verließ die Pressekonferenz vorzeitig mit den Worten „Das ist mir zu viel.“ Er konnte einige Aussagen von FCM-Trainer Jens Härtel nicht nachvollziehen. Dabei ging es unter anderem um Dennis Erdmann. Härtel sagte: „Dennis war hoch motiviert, weil er bei Hansa nicht mehr gewollt war und hier zeigen wollte, dass er ein guter Fußballer ist.“ Auf die Nachfrage von Dotchev, der im Sommer zu Hansa kam, als der Abgang von Erdmann eigentlich schon klar war, sagte Härtel: „Ich habe die Informationen, dass er bei Hansa kein Angebot bekommen hat.“

Daraufhin brach es bei Dotchev durch. „Ich höre mir hier ein paar Sachen an, die ich so nicht stehen lassen kann“, sagte er. „Es werden Dinge behauptet, die überhaupt nicht stimmen.“ Ein weiterer Grund für den Ärger von Dotchev war Härtels Aussage Minuten zuvor über zwei Zeitungsartikel in den „Norddeutschen Neuesten Nachrichten“, in denen beispielsweise Willi Evseev im Vorfeld der Partie zitiert wurde: „Ich denke, Magdeburg ist spielerisch nicht so dolle, aber sie sind unheimlich effektiv vor dem Tor.“

Härtel dazu: „Die Mannschaft hat die Kommentare registriert, die wir in der Zeitung gelesen haben.“ Der Trainer verriet, dass diese Artikel ausgedruckt und in der Kabine als zusätzliche Motivation ausgehängt wurden. Das bekam Dotchev aber schon nicht mehr mit.

Weitere Infos und Videos zum 1. FC Magdeburg