Finalturnier in München

Bayerns Basketballer gewinnen Pokal-Krimi

Von dpa
Bayerns Jalen Reynolds (l) zieht gegen Ulms Aric Holman zum Korb.
Bayerns Jalen Reynolds (l) zieht gegen Ulms Aric Holman zum Korb. Tobias Hase/dpa

München - Die Basketballer des FC Bayern München haben erstmals seit 2018 das Pokalfinale erreicht und dürfen nach einem Krimi-Sieg auf ihren dritten Titel hoffen.

Der Topfavorit mit Trainer Andrea Trinchieri bezwang am Samstag im ersten Halbfinale in eigener Halle Rivale ratiopharm Ulm mit 104:102 (91:91, 84:84, 49:36) nach zwei Verlängerungen und revanchierte sich damit auch für die klare Liga-Niederlage von vor einer Woche. Das Finale wird am Sonntag (15.00 Uhr/Magentasport) auch in München ausgespielt, den Gegner ermitteln am Abend (19.30 Uhr) Alba Berlin und die BG Göttingen.

Vor den Augen von Ehrenpräsident Uli Hoeneß und Präsident Herbert Hainer hatten sich die Münchner in der ersten Halbzeit eine deutliche Führung, die sie erst abgaben, um sich dann doch noch durchzusetzen. Bester Werfer der Münchner war Vladimir Lucic (24 Punkte), für Ulm war Spielmacher Troy Caupain (24) am erfolgreichsten.

Eigentlich hätte das Turnier schon vor vier Wochen stattfinden sollen, wurde dann aber kurzfristig wegen zweier Corona-Fälle bei Göttingen verlegt.