Landesoberliga

Burger VC trifft auf physisch starke Hallenser

Burg (rgä). Am morgigen Sonntag empfangen die Volleyballer des Burger VC 99 (5.) in der Landesoberliga den PSV Halle (4.). Ziel bleibt der zweite Heimsieg. Beginn ist um 16 Uhr in der Sporthalle Burg-Süd.

Nach der herben Auswärtsschlappe gegen USV Halle II gilt es für das Burger Team zu Hause an die gute Leistung des letzten Heimspieltages anzuknüpfen. "Wir wollen ein vernünftiges Spiel abliefern und beweisen, dass wir durchaus gut Volleyball spielen können. Vor allem die Eigenfehler im Angriff und Block müssen wir abstellen, damit unser Spielfluss nicht gehemmt wird. Auch Halle ist zu schlagen und wenn sich eine Chance ergibt, dann werden wir diese auch mit aller Kraft nutzen", gibt sich Mannschaftskapitän Dirk Hagendorf kämpferisch.

Dabei wartet ein äußerst schwieriges Spiel auf den BVC. Die PSV-Sechser gewann unter anderem beim Tabellenzweiten Fortuna Ballenstedt mit 3:1 und schickte zuletzt den Post SV Stendal mit einem klaren 3:0-Satzerfolg heim. Vor allem der Mittelangriff der Hallenser ist stark besetzt. Darauf müssen sich die Burger Blockspieler sowie die Feld-abwehr einstellen.

"Der Gegner ist physisch stark. Mein Team muss schnell den Kopf freibekommen. Ich erwarte eine klare Steigerung im Angriff. Meine Spieler können mehr, als das, was sie zuletzt in Halle gezeigt haben", sagte Trainerin Jessyka Postolla, die voraussichtlich auf ihren kompletten Kader zurückgreifen kann. Mit der nötigen Konzentration, mannschaftlicher Geschlossenheit sowie dem "siebten Mann" im Rücken sollte ein Sieg machbar sein. Zuschauer sind morgen Nachmittag in der Sporthalle Burg-Süd herzlich willkommen.