Los Angeles (dpa) l Der in Viersen geborene Eishockey-Profi Tim Stützle ist an dritter Stelle im NHL-Draft ausgewählt worden und damit so früh wie der derzeit beste NHL-Profi Leon Draisaitl vor sechs Jahren. Die Ottawa Senators entschieden sich am Dienstagabend (Ortszeit) für den 18 Jahre alten Angreifer der Adler Mannheim. Ebenfalls in der ersten Runde des Drafts ausgewählt wurde Lukas Reichel aus Berlin. Die Chicago Blackhawks wählten ihn auf Rang 17.

"Das ist einfach eine große Ehre. Mein Ziel ist es, mit Ottawa Pokale zu gewinnen, und ich möchte so schnell wie möglich in der NHL spielen", sagte Stützle in einer Videopressekonferenz. "Mein Ziel ist am Ende, eine lange und erfolgreiche NHL-Karriere zu haben. Was Leon letzte Saison gemacht hat – und er wurde auch als Dritter gedraftet – das ist einfach unglaublich. Das ist auch mein Ziel, so zu sein."

Der Angreifer hatte in Mannheim gemeinsam mit Familie und Teamkollegen der Adler Mannheim die Rechtevergabe an den Talenten in der stärksten Eishockey-Liga der Welt verfolgt. Über das schicke weiße Hemd mit schwarzer Fliege hatte er sich schon Sekunden nach der Entscheidung ein Senators-Trikot mit seinem Namen und der Nummer 88 auf dem Rücken gestreift.

Draisaitl zum MVP gewählt

Stützle hält nun gemeinsam mit Draisaitl den Bestwert bei den Männern für die früheste Auswahl eines deutschen Sportlers in einer der nordamerikanischen Profiligen. Die Basketballerin Satou Sabally war von den Dallas Wings vor dieser Saison an zweiter Stelle ausgewählt worden und hatte damit den Rekord aufgestellt.

Draisaitl war 2014 an dritter Stelle von den Edmonton Oilers ausgewählt worden. Der Kölner wurde erst vor kurzem als erster Deutscher zum wertvollsten Spieler der stärksten Eishockey-Liga der Welt gewählt. Auch Moritz Seider war vergangenes Jahr in den Top 10 ausgewählt und von den Detroit Red Wings an sechster Stelle gedraftet worden.