Fußball-Stadtpokal, Viertelfinale

Einzig beim SSV am Gübser Weg wird eventuell gespielt

Von Maik Hoffmann und Roland Schulz

Mit der Austragung der vier Partien im Viertelfinale des Fußball-Stadtpokals sollte an diesem Wochenende das Fußballjahr 2010 abgeschlossen werden. Die allgemeine Anstoßzeit für alle Partien ist 13 Uhr. Doch aufgrund der winterlichen Witterungsbedingungen stehen derzeit zumindest drei Begegnungen deutlich auf der Kippe.

Magdeburg. Bis zum gestrigen Abend wollte sich Aufbau/Empor Ost-Abteilungsleiter Norbert Tietz gemeinsam mit Sven Machill, dem Trainer vom Stadtligisten SSV Besiegdas, Zeit nehmen, um über die Spielfähigkeit auf dem Sportplatz Gübser Weg zu entscheiden: "Unter der Woche konnten sowohl AEO als auch Besiegdas trainieren. Somit sieht es derzeit so aus, als könnte das Spiel gegen Germania Olvenstedt angepfiffen werden. Sollte jedoch weiterer Schneefall hinzukommen oder das Training weitere Erkenntnisse bringen, werden wir uns für eine Platzsperre entscheiden", war von Tietz zu hören.

In die gleich Kerbe schlug Frank Brückner, Abteilungsleiter Fußball des SSV Besiegdas: "Wir werden das Donnerstag-Training abwarten, aber eigentlich hat sich das Wetter ja kaum verbessert. Und wir haben beim 0:0 im Heimspiel gegen den BSV 93 vor zwei Wochen bereits gesehen, dass bei diesen Platzbedingungen Glück der wichtigste Faktor ist."

Eigentlich freute man sich beim SV Pechau auf das Pokalspiel gegen das Landesklasse-Team des MSV Börde II. Doch beim Underdog aus der 1. Stadtklasse ist derzeit nicht an die Austragung eines Fußballspieles zu denken. Abteilungsleiter Roland Truxa stellt fest: "Die Mannschaft absolviert bereits seit zwei Wochen donnerstags ein Hallentraining, denn auf unserem Platz geht derzeit nichts. Der Boden ist gefroren, darüber liegt eine hohe Schneeschicht. Darum ist unser Sportplatz derzeit auf keinen Fall bespielbar."

Ähnlich sieht es auch beim FC Zukunft aus. Der platzbauende Verein MSV 90 Preussen sperrte bereits den Sportkomplex Bodestraße für den Trainingsbetrieb. Zwar versuchten sich die FCZ-Kicker unter der Woche bei einer kleinen Einheit, doch Trainer Thomas Riechert bilanziert: "Wir mussten abbrechen, denn bei der Eis- und Schneeschicht war die Verletzungsgefahr zu groß. Wir gehen davon aus, dass an der Bodestraße am Wochenende gegen den TuS 1860 Neustadt nicht gespielt werden kann." Allerdings fehlte bei Staffelleiter Günter Paasche die schriftliche Bestätigung der Sperre, so dass das Spiel derzeitig noch nicht abgesetzt werden konnte.

Auch in Ottersleben hat der Winter den Spielbetrieb nahezu unmöglich gemacht. Laut Andreas Sonnenberg, Trainer der Reservemannschaft, die im Pokal gegen den BSV 79 auflaufen sollte, ist der Platz seit gestern gesperrt. In der vergangenen Woche konnten wir noch trainieren, aber daran ist derzeit wegen der Eisschicht und der darüber liegenden Schneedecke nicht zu denken. Wir hätten sehr gern gespielt, wollen jedoch lieber unter regulären Bedingungen um den Halbfinal-Einzug kämpfen." VfB-Abteilungs- leiter Olaf Worschech bestätigte die Sperrung der Platzanlage und sagte eine dementsprechende Information an Paasche zu.