Magdeburg l Neues Land, neue Sprache, neue sportliche Her-ausforderung: An Selbstbewusstsein scheint es Ryan Malone auf jeden Fall nicht zu mangeln, sonst würde er sich dieser Herausforderung nicht stellen. Ob die sportlichen Qualitäten des US-Amerikaners indes ausreichen, um mit dem 1. FC Magdeburg in der 3. Liga zu bestehen, das werden wohl erst die nächsten Wochen und Monate zeigen.

Die Vorschusslorbeeren, die Malone erhält, sind durchaus beachtlich, obwohl der 22-Jährige bisher in seiner Heimat in Springfield (US-Bundesstaat Massachusetts) nur auf Collegeniveau gespielt hat und Vergleiche mit Deutschland schwer zu ziehen sind. "Ryan ist ein purer Athlet und unglaublich talentiert am Ball", sagt sein deutscher Trainer Steffen Siebert, der den Kontakt nach Deutschland vermittelte.

Beinahe wäre Malone sogar gar nicht beim FCM gelandet. Auch beim ehemaligen Regionalliga-Rivalen TSG Neustrelitz absolvierte der Allrounder auf eigene Kosten ein einwöchiges Probetraining und hinterließ bleibenden Eindruck. Ein Vertragsangebot lag bereit. "Er ist ein echtes Universaltalent, seine Einwürfe eine Waffe. Ich hätte ihn gerne verpflichtet", sagt TSG-Trainer Andreas Petersen, der aus den Medien erfuhr, dass sich der US-Boy für den FCM entschieden hat.

Bei seinem dreitägigen Probetraining im Mai in Magdeburg konnte Malone ebenfalls überzeugen und nahm anschließend gleich den Ein-Jahres-Vertrag mit nach Hause. "Ryan hat hier einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Natürlich ist die Verpflichtung auch ein bisschen ein Experiment", sagt FCM-Sportchef Mario Kallnik. Mit Schnelligkeit, Sprungkraft und Zweikampfstärke wusste Malone zu überzeugen. "Seine Werte in einem Schnelligkeitstest waren sehr, sehr gut. Er kann auf mehreren Positionen spielen, ist ein bisschen eine Wundertüte. Es ist auf jeden Fall Potenzial da. Wir hoffen, dass wir ihm hier einen Schub verleihen können", erklärt FCM-Trainer Jens Härtel.

Malone, der zunächst alleine nach Magdeburg kommt, erst Ende August wird seine Verlobte Katy aus den USA hinterherreisen, will zunächst schnell die Sprache lernen. "Mein Deutsch ist nicht so gut und wird hoffentlich bald besser. Ich bin schon fleißig am Lernen", übermittelte er in Englisch via E-Mail.

Sportlich will Malone natürlich helfen, mit dem FCM nach dem Aufstieg die Klasse zu halten. "Ich kenne die große Historie des FCM und weiß von der außergewöhnlichen Fan-Unterstützung. Die 3. Liga ist sehr ausgeglichen, die Spiele werden sehr eng. Dabei will ich die Mannschaft in jeder Weise unterstützen", so Malone. Auf jeden Fall wird er wohl die Mannschaft mit der US-typischen Mentalität bereichern. FCM-Trainer Härtel hofft sogar auf mehr: "Vielleicht haben wir eine Perle gefunden."

Bilder