Ausblick

Das bringt die Fußball-Woche

Von dpa
Am Dienstag und Mittwoch finden die Halbfinal-Rückspiele in der Champions League statt.
Am Dienstag und Mittwoch finden die Halbfinal-Rückspiele in der Champions League statt. Marius Becker/dpa

Berlin

Im nationalen und internationalen Fußball stehen einige Entscheidungen an. Der FC Bayern München kann genauso wie Manchester City in England die Meisterschaft perfekt machen.

Vorher werden allerdings die Halbfinal-Rückspiele in der Champions League angepfiffen. Auch da ist Man City aussichtsreich im Rennen. Ein englisches Finale winkt, wenn Thomas Tuchel mit dem FC Chelsea die Aufgabe Real Madrid meistert. Im spanischen Fußball steht das Spitzenspiel zwischen dem FC Barcelona und Atlético Madrid im Blickpunkt.

BAYERNS MEISTERSTÜCK: Nach dem vergebenen Meisterball bei der Niederlage in Mainz bietet sich dem FC Bayern München am 32. Bundesliga-Spieltag die zweite Titelchance. Ein Heimsieg im Topspiel gegen Borussia Mönchengladbach - und die neunte Meisterschaft nacheinander wäre auch rechnerisch perfekt. Womöglich kann das Team von Trainer Hansi den insgesamt 31. Titelgewinn in der Allianz Arena aber auch schon vor dem Anpfiff um 18.30 Uhr bejubeln. Nämlich dann, wenn der Tabellenzweite RB Leipzig zuvor bei Borussia Dortmund verliert. Am liebsten, das sagten Flick und seine Spieler schon nach dem 1:2 in Mainz, würden sie den Triumph „aus eigener Kraft“ vollenden.

HERTHAS AUFHOLJAGD: Die Hatz nach dem Ende der Corona-Quarantäne beginnt für Hertha BSC am Montag mit dem Spiel bei den erstarkten Mainzern. Schon am Donnerstag müssen die Berliner gegen den SC Freiburg antreten, drei Tage danach empfängt das Team von Trainer Pal Dardai Arminia Bielefeld. „Wir kommen aus zwei Wochen Quarantäne, wir sind für Mainz auch eine große Unbekannte“, sagte Sportdirektor Arne Friedrich. Das abstiegsbedrohte Team soll die Restsaison ohne Hektik und größeren Druck angehen, betonte Dardai. „Wir können es als Vorteil sehen. Wir wissen, wie die anderen gespielt haben, was wir zu tun haben“, sagte Abwehrspieler Lukas Klünter.

CHAMPIONS LEAGUE - TUCHEL UND GUARDIOLA VOR FINALCOUP: Der FC Chelsea will am Dienstag den Einzug ins Champions-League-Finale schaffen. Gegen Real Madrid (Hinspiel: 1:1) würde den Blues im Rückspiel an der heimischen Stamford Bridge sogar schon ein torloses Remis genügen. Aber darauf spekuliert Coach Thomas Tuchel garantiert nicht. Am Mittwoch hat Manchester City zuhause gegen Vorjahresfinalist Paris Saint-Germain gute Chancen, erstmals ein Endspiel der Königsklasse zu erreichen. Beim Hinspiel (2:1) in Paris war PSG nach starkem Beginn und trotz Führung eingebrochen. Das Starensemble um Neymar und Co., das in der Vorrunde noch von Tuchel trainiert wurde, braucht nun in Manchester mindestens zwei Tore zum Weiterkommen.

MEISTERSCHAFTSVORENTSCHEIDUNG BEI DEN FRAUEN? Drei Spieltage vor Saisonende kann es in der Frauen-Bundesliga eine Vorentscheidung geben. Siegt Spitzenreiter FC Bayern München am Sonntag beim Verfolger VfL Wolfsburg oder holt ein Unentschieden, dürfte den Spielerinnen von Trainer Ralf Scheuer der Titel kaum noch zu nehmen sein. Siegen aber die Wolfsburgerinnen, würde der Titelverteidiger erstmals in dieser Saison Tabellenführer werden. Der VfL geht mit einem psychologischen Vorteil ins Spiel: Im Pokal-Halbfinale gewann Wolfsburg gegen die Bayern, die zudem noch das Champions-League-Halbfinal-Aus vom Sonntag verkraften müssen.

EUROPAS LIGEN: Den letzten Schritt zum Titel kann Manchester City in der Premier League am Samstag gegen den FC Chelsea machen. Bei einem Sieg gegen die Mannschaft von Thomas Tuchel wäre das Team von Pep Guardiola durch. Spannender geht es in Spanien zu, wo Spitzenreiter Atlético Madrid bei Verfolger FC Barcelona antreten muss. Auch in Frankreich geht das Kopf-an-Kopf-Rennen weiter. Spitzenreiter Lille muss beim Fünften Lens ran. Auf Paris Saint-Germain wartet das Auswärtsspiel gegen Rennes.