Nürnberg/Oschersleben (sk) l Dem Deutschen Fußballbund (DFB) ist ein peinlicher Fauxpas passiert. Der 24-jährige Dennis Lippert aus der zweiten Mannschaft des 1. FC Nürnberg wurde vom DFB auf der Homepage für tot erklärt. Und dabei ist der Linksverteidiger quicklebendig und zeigte sich von seiner Todesnachricht überrascht.

"Ich habe von einem Journalisten davon erfahren. Ich wusste, dass ein Motorradsportler mit demselben Namen verunglückt ist. Dass der DFB das dann aber auf meinem Profil so kennzeichnet, habe ich nicht gewusst. Ich habe dann direkt nachgeschaut und das Todesdatum unter meinem Namen gesehen", so der 24-Jährige gegenüber der "Bild".

Der Grund ist eine Verwechslung. Dennis Lippert ist nämlich auch der Name eines Rennfahrers, der am 11. Juni 2019 bei einem Motorradunfall in der Motorsport Arena Oschersleben (Landkreis Börde) ums Leben kam.

Der DFB entschuldigte sich beim Fußballer Lippert für den Vorfall. "Wir werden ihn zu einem unserer nächsten Länderspiele einladen", so ein Sprecher des DFB.