Nationalmannschaft

Hummels und Gündogan im DFB-Training - Müller macht Übungen

Von dpa
Thomas Müller (l) versuchte sich mit dem ebenfalls angschlagenen Lukas Klostermann (M.) an einer Laufeinheit.
Thomas Müller (l) versuchte sich mit dem ebenfalls angschlagenen Lukas Klostermann (M.) an einer Laufeinheit. Federico Gambarini/dpa

München - Ohne Thomas Müller, aber wieder mit Mats Hummels und Ilkay Gündogan hat Joachim Löw das Abschlusstraining für das letzte EM-Gruppenspiel gegen Ungarn bestritten.

Müller absolvierte am Dienstag wegen seiner Kapselverletzung im Knie zunächst Stabilisationsübungen im Pavillon des Adi-Dassler-Stadions in Herzogenaurach. Ein Einsatz des Bayern-Profis für die Partie am Mittwoch (21.00 Uhr/ARD und Magenta TV) ist somit unwahrscheinlicher geworden.

Löw dürfte bei Müller kein Risiko eingehen, zumal in Leon Goretzka ein wieder fitter Ersatz für die Position bereitstünde. Der DFB hatte zuvor mitgeteilt, dass die Ärzte die Blessur des 31-jährigen Müller täglich bewerten müssten. Ein Ausfall sei noch nicht fix. Zum Trainingsgelände war Müller mit dem Fahrrad geradelt. Anschließend machte er mit getaptem Knie gemeinsam mit dem ebenfalls verletzten Lukas Klostermann und einem DFB-Physiotherapeuten eine Laufeinheit.

Hummels und Gündogan scheinen für einen Einsatz gegen Ungarn bereit. Der Dortmunder Innenverteidiger Hummels hatte nach dem 4:2 gegen Portugal erneut über Schmerzen an der Patellasehne geklagt. Gündogan hatte Probleme mit der Wade. Beide hatten wie Müller am Montag mit dem Training aussetzen müssen.

Bundestrainer Löw wird sich am Abend (19.45 Uhr) wie Hummels noch bei der offiziellen UEFA-Pressekonferenz zu der Partie gegen Ungarn äußern. Die DFB-Elf erreicht mit einem Remis sicher das Achtelfinale. Bei einem Sieg gegen Ungarn wäre sogar noch der erste Gruppenplatz vor Weltmeister Frankreich und Europameister Portugal möglich.