Champions League

Sané klärt auf: Traumtor war keine Absicht

Von dpa 30.09.2021, 07:30 • Aktualisiert: 20.10.2021, 08:23
Leroy Sané wollte eigentlich flanken und traf ins Tor.
Leroy Sané wollte eigentlich flanken und traf ins Tor. Sven Hoppe/dpa

München - Fußball-Künstler Leroy Sané musste nach seinem fulminanten Treffer gegen Dynamo Kiew für Aufklärung sorgen. Und der Nationalspieler gab offen und ehrlich zu, dass sein wuchtiger Schuss zum 4:0 vom linken Flügel, mit dem er Kiews Torwart überrascht hatte, nicht so gewollt war.

„Nein, das war keine Absicht. Ich wollte normal reinflanken. Da habe ich ein bisschen Glück gehabt, dass in dem Moment meine Technik nicht so gut war“, erzählte Sané nach dem 5:0 des FC Bayern München im zweiten Gruppenspiel der Champions League beim Streamingdienst DAZN.

Lob vom Trainer

Auch Julian Nagelsmann hatte anfangs gerätselt, ob Sané die Chance zum Torschuss erkannt hatte. „Er kann schon so schießen“, meinte der Bayern-Coach. „Aber es war kein Absicht“, wie auch er erfahren hatte. Mit dem Tor krönte Offensivspieler Sané eine erneut gute Leistung im Münchner Team. Von der UEFA wurde sogar er und nicht der zweifache Torschütze Robert Lewandowski als „Spieler des Spiels“ ausgezeichnet.

Sané konnte sich auch über „Leroy, Leroy“-Rufe der Münchner Fans freuen, die ihn anfangs der Saison auch mal ausgepfiffen hatten. „Ich arbeite immer hart an mir und versuche immer, mich auf mich selbst zu konzentrieren. In den letzten Wochen klappt das gut“, bemerkte der Nationalspieler glücklich. Nagelsmann bescheinigte seiner Nummer 10 „ein herausragendes Spiel“.