Europameisterschaft

Was Fußballfans erwarten

Heinz Baltus verspürt nicht einmal Vorfreude, Stefan Roggenthin ist live in München dabei, David Wrobel gönnt nicht nur Joachim Löw den Titel.

Von den Volksstimme-Redaktionen
EM-Maskottchen ?Skillzy? präsentiert die Trophäe ? den Henri-Delaunay-Pokal, der den Namen des französischen EM-Wegbereiters trägt. Schon 1927 reichte Delauny sein Konzept für das Turnier beim Weltverband ein, 1960 wurde es erstmals ausgetragen.
EM-Maskottchen ?Skillzy? präsentiert die Trophäe ? den Henri-Delaunay-Pokal, der den Namen des französischen EM-Wegbereiters trägt. Schon 1927 reichte Delauny sein Konzept für das Turnier beim Weltverband ein, 1960 wurde es erstmals ausgetragen. Foto: inago images

Magdeburg - Wer einen Freund des runden Leders mit aktuellem Überhang an EM-Pessimus sucht, der klopft beim Magdeburger Renn-Verein an. Dort öffnet ein sympathischer Mann die Tür und erklärt garantiert auf die Frage nach seiner Vorfreude auf die Europameisterschaft, die heute mit dem Duell zwischen der Türkei und Italien (21 Uhr) im Olympiastadion von Rom eröffnet wird: „Dass jetzt die EM beginnt, ist mir relativ egal, weil Fußball unter diesen Bedingungen keinen Spaß macht.“ Heinz Baltus ist ein bekennender Fan dieses Sports zwischen zwei Toren, doch klickte er sich bei der Übertragung der jüngsten Spiele der deutschen Nationalmannschaft durch völlig andere Programme. Er bestätigt: „Ich bin regelrecht entwöhnt.“

Heinz 
Baltus
Heinz Baltus
Foto: Volksstimme

Es ist also EM – und keiner stimmt mit ein. Baltus fehlt die Stimmung bereits vor dem ersten Anpfiff. Das war bei anderen Turnieren anders. Wie beim Turnier im Jahre 1976 in Belgrad im damaligen Jugoslawien, an das er sich besonders gern erinnert. „Ich hatte ganz fest an einen Sieg der Deutschen im Finale gegen die Tschechoslowakei geglaubt“, erinnert sich der heute 68-Jährige. Nach der regulären Spielzeit hieß es 2:2. Es folgte das Glücksspiel vom Punkt. „Und nach drei verwandelten Elfmetern ballerte Uli Hoeneß seinen weit über den Kasten, so dass Deutschland 3:5 verlor. Man, was war ich da enttäuscht.“

Das war David Wrobel sicherlich auch schon mal beim Fußball. Als der VfB Stuttgart zum Beispiel aus der Bundesliga abgestiegen ist. Aus dem Schwabenländle stammt der Diskuswerfer vom SCM nämlich her. Da hat er schon als 15-Jähriger Party auf dem Schlossplatz in Stuttgart gefeiert – beim Sommermärchen 2006. „Gemeinsam mit Zigtausenden Menschen“, erinnert sich der 30-Jährige, der heute auf seine Nominierung für die Olympischen Spiele in Tokio hofft.

David 
Wrobel
David Wrobel
Foto: Volksstimme

Wrobel, der als Freizeitkicker gerne „Bomber“ genannt wird, ist im Gegensatz zur Baltus übrigens in bester Fußballlaune. Und er traut der deutschen Mannschaft auch eine Menge zu. „Ich denke, dass die Mannschaft zur Stabilität gefunden hat“, sagt er und macht das nicht zuletzt an der gewonnenen Erfahrung durch den Einsatz von Thomas Müller und Mats Hummels fest. „Das macht viel aus.“

Aber reicht das auch, um die Vorrunde zu überstehen? Gegen Frankreich, Portugal und Ungarn? „Deutschland hat die schwerste Gruppe“, weiß Stefan Roggenthin, Sozialpädagoge im Fanprojekt Magdeburg. Er selbst wird als Fan vor Ort dabei sein. „Ich freue mich, bei den Spielen gegen Frankreich und Portugal in München dabei sein zu können.“ Wenngleich zugelassene 14 500 Zuschauer natürlich nicht dem EM-Maßstab entsprechen. Und wenngleich Roggenthin lieber ein Turnier in einem Land und nicht verteilt auf Europa präferiert. „Dass Fans verschiedener Länder zusammenkommen und feiern, schafft nur der Fußball und das geht am besten an einem Ort“, erklärt er, der auch in Frankreich, Belgien und England Titelfavoriten sieht.

Stefan 
Roggenthin
Stefan Roggenthin
Foto: Volksstimme

Roggenthins schönste Reise zu einer EM war übrigens jene im Jahr 2000, als die Nationalmannschaft völlig versagt hat. Macht nichts. Es geht nicht immer um den Sport. Auch wenn er in erster Linie für die Partie zwischen Deutschland und Portugal nach Rotterdam gekommen war. „Damals hat Deutschland zwar 0:3 verloren“, erinnert sich Roggenthin. „Aber es war ein tolles Erlebnis mit Schulfreunden, in den EM-Städten unterwegs zu sein. Für mich war es auch ein Initialerlebnis für spätere Turniere.“

Magdeburger Fans bewegen sich also nicht im gleichbleibenden emotionalen Hoch vor Beginn der EM. Und während sich die meisten womöglich erst nach der Vorrunde auf ein Ziel einigen könnten, geht bei David Wrobel jetzt schon die Hoffnung weiter als bei anderen. Wrobel startet aus ganz persönlichen Gründen sogleich in den Angriff auf den Titel. Nicht nur, weil dieser ein „gelungenes Abschiedsgeschenk“ für seinen schwäbischen Mitbürger und Bundestrainer Joachim Löw wäre, sondern weil er es einem Spieler ganz besonders gönnen würde, obwohl er womöglich gar nicht spielt: Bernd Leno, bei der EM der Ersatzmann hinter Manuel Neuer. „Mit ihm habe ich Fachabitur gemacht“, berichtet Wrobel lächelnd. „Für ihn würde es mich wirklich freuen.“

Wenn sich die Wünsche des David Wrobel nun tatsächlich erfüllen, wäre Heinz Baltus äußerst überrascht. Denn seine Prognose zum Abschneiden der Löw-Elf lässt jedes andere Orakel Trauer tragen: „Ich habe keine großen Hoffnungen. Hinten sind wir zu anfällig. Wenn andere Mannschaften ordentlich Druck machen, wird’s eng“, betont der Präsident des Renn-Vereins. Trotz Mats Hummels? Baltus:: „Er ist nicht mehr der Frischeste. Also, ich bin skeptisch.“

Hier gibt es Public Viewing

Magdeburg

Die Außengastronomie in Magdeburg muss während der EM keine besonderen Öffnungszeiten aufgrund der Pandemie beachten. Sperrstunde sei regulär von 1 bis 6 Uhr. „Sollte sich wider Erwarten ein Spiel über 1 Uhr hinaus hinziehen, würde das Magdeburger Ordnungsamt dies natürlich im Rahmen seiner Kontrollen entsprechend berücksichtigen“, teilt Kerstin Kinszorra mit.

Oli Kino: Alle Deutschlandspiele im Saal (außer am 19.06, wegen Kultursommer), 5 Euro Eintritt, 3 Gs (Geimpft, Getestet, Genesen), Maskenpflicht bis Platz erreicht ist

Montego Beach Bar: Alle Spiele auf Fernseher in der Bar (stumm), alle Deutschlandspiele auf großer mobiler Leinwand draußen, nur für Gäste der Bar, kein extra Eintritt

Festung Mark: Alle Deutschlandspiele auf dem Hof oder Kulturpicknick-Seite, Viertel-, zweites Halbfinale und Finale, Eintritt frei, Maskenpflicht bis Platz erreicht ist, Essensangebote vor Ort.

Strandbar: Am Ufer der Elbe können alle 41 Spiele, die das öffentlich-rechtliche Fernsehen überträgt, auf Leinwand verfolgt werden. Zuweilen und vor allem bei den Spielen der deutschen Mannschaft mit Kommentar, zuweilen „im Hintergrund“ und ohne Ton.

Burg

Weinberg (open air), ausgewählte Spiele ohne Leinwand nur größerer Fernseher, Platz für etwa 50 Leute. Noch steht nicht fest, welche Spiele.