Fußball

Gegner war einfach bissiger

Etwas Federn lassen im Kampf um den Klassenerhalt musste am Sonnabend beim 0:5 Fußball-Landesligist FSV Heide Letzlingen.

Von Von Michael Jacobs

Letzlingen l Eine klare Niederlage gab es am Sonnabend für Fußball-Landesligist FSV Heide Letzlingen. Auf eigenem Rasen unterlagen die Letzlinger gegen den SV Stahl Thale mit 0:5 (0:2) und mussten am Ende froh sein, nicht noch höher verloren zu haben.

Letzlingens Trainer Dieter Förster, der große personelle Probleme zu lösen hatte, analysierte nach der Partie treffend: „Die Niederlage ist auch in der Höhe verdient. Der Gegner war bissiger und zweikampfstärker. Wir haben hingegen über 90 Minuten nicht ins Spiel gefunden“, so Förster.

Neben der fehlenden Zweikampfstärke, für welche die Heide-Elf normalerweise bekannt ist, gelang den Letzlingern vor allem in der Offensive, bis auf einen Schuss ans Außennetz von Christian Wernecke (28.), nichts.

Zu diesem Zeitpunkt führten die Gäste aus Thale jedoch bereits mit 1:0. Getroffen hatte Kai Rathsack, der den Ball aus spitzem Winkel mit links durch die Beine von Heide-Keeper Thomas Lübke schob (25.).

Die Vorentscheidung fiel dann praktisch mit dem Pausenpfiff. Bei einem Freistoß von Thales Keeper Florian Hottelmann aus dem eigenen Strafraum ließ sich die Letzlinger Defensive aushebeln und Christoph Klöppel hämmerte den Ball volley zum 0:2 in die Maschen (45.).

Gäste lassen auch nach der Pause nicht locker

„Die ersten beiden Tore haben wir zu billig kassiert. Danach war die Moral der Mannschaft schon gebrochen“, stellte Dieter Förster ernüchtert fest.

Die Gäste ließen indes auch mach dem Seitenwechsel nicht locker und gingen weiter entschlossen in jeden Zweikampf. So eroberten sie im Mittelfeld viele Bälle und kreierten aus diesen Situationen zahlreiche Chancen. So erhöhte Klöppel (51.) auf 0:3, Steven Rentz (58.) schoss zum 0:4 ein und der eingewechselte Christopher Kessler köpfte den Ball zum 0:5 (70.) in die Maschen.

Davor und auch danach hätten die Thalenser noch weitere Treffer erzielen können.

Doch entweder Letzlingens Torhüter Lübke parierte stark oder den Stahl-Männern versagten die Nerven, wie bei Patrick Mämeckes Schuss (87.). Nächste Woche reist Letzlingen zum Derby nach Bismark.

 

Tore: 0:1 Kai Rathsack (25.), 0:2, 0:3 Christoph Klöppel (45., 51.), 0:4 Steven Rentz (58.), 0:5 Christopher Kessler (70.).

FSV Heide Letzlingen: Lübke - Schnecke, Bens, Schmidt, Wernecke (55. Belling), Ahlfeld (79. Voigt), Pawlowsky (55. Schürz), F. Schlamann, M. Schlamann, Knackmuß, Mertens.