Magdeburg l Zeit für Wehmut bleibt nicht: Im November wartet auf seine „Ladys“ die Heim-WM – mit Magdeburg als Durchgangsstation.

Erfolgreich in Magdeburg

„Ich habe ganz, ganz tolle Erinnerungen an Magdeburg und als Trainer hier mehr Spiele gewonnen als verloren“, sagte Frauen-Chefcoach Michael Biegler am Dienstag auf einer Pressekonferenz anlässlich des Doppel-Länderspieles am 28. Oktober in der Getec-Arena. 2008 und 2009 arbeitete er für den SC Magdeburg. Besonders im Gedächtnis ist ihm indes ein Spiel im Juni 2014: Damals löste er als Nationaltrainer Polens in Magdeburg gegen Deutschland die WM-Fahrkarte. „Das Spiel ragt heraus“, erinnerte sich Biegler.

Jetzt kehrt Biegler, der am 1. Januar 2018 den Bundesligisten SC DHfK Leipzig übernimmt, als Frauen-Bundestrainer mal wieder nach Magdeburg zurück. Erst im Test gegen den WM-Zweiten Niederlande (Anwurf: 17 Uhr), Anfang Dezember wohl im Rahmen der Frauen-WM in Deutschland im Achtelfinale – mindestens Platz vier in der Gruppenphase vorausgesetzt.

Hohes WM-Ziel

Das ambitionierte Ziel bei der WM ist das Erreichen des Final-Wochenendes in Hamburg (15. bis 17. Dezember). „Von diesem Vorhaben rücken wir auch nicht ab“, sagte Biegler. „Die Mannschaft braucht jedes Spiel. Wir wollen den nächsten Step in Richtung WM machen und die Schlagzahl erhöhen – da kommt das Spiel in Magdeburg genau richtig“, so der 56-Jährige, der ab 23. November seine Spielerinnen in Leipzig zum Lehrgang zusammenzieht. Nicht dabei sind die „Legionärinnen“ Isabell Klein (Nantes HB) und Xenia Smits (Metz HB). Die Ex-Magdeburgerin Anne Hubinger (Thüringer HC) fehlt mit einer schweren Fußverletzung.

Aufgebot, Tor: Dinah Eckerle (Thüringer HC), Katja Kramarczyk (Leverkusen), Clara Woltering (Dortmund); Feldspielerinnen: Lone Fischer (Buxtehude), Angie Geschke (Oldenburg), Emily Bölk (Buxtehude), Saskia Lang (Thüringer HC), Nadja Månsson (Dortmund), Shenia Minevskaja (Metzingen), Anna Loerper (Metzingen), Kim Naidzinavicius (Bietigheim), Kerstin Wohlbold (Thüringer HC), Jennifer Rode (Leverkusen), Alicia Stolle (Blomberg-Lippe), Svenja Huber (Dortmund), Stella Kramer (Dortmund), Alexandra Mazzucco (Thüringer HC), Julia Behnke (Metzingen), Antje Lauenroth (Bietigheim), Meike Schmelzer (Thüringer HC)

5500 Karten verkauft: Für das Doppel-Länderspiel Deutschland gegen Spanien (Herren) und Deutschland gegen Niederlande (Frauen) gibt es noch etwa 350 Sitzplatzkarten. „Wir rechnen mit einem vollen Haus. 5500 Karten sind verkauft“, sagte Steffen Stiebler vom Ausrichter SC Magdeburg.

Mehr Artikel zu den Themen SC Magdeburg und Handball finden Sie hier.