Berlin l Nach der Handball-WM ist vor der Bundesliga. Und die Spieler des SCM freuen sich darauf, dass es jetzt wieder um Punkte für den Verein geht. Das war in den letzten Tagen im Training zu sehen. Die Jungs um Weltmeister Jannick Green hatten bei ihren Einheiten jede Menge Spaß. Und den wollen die Magdeburger natürlich auch am Sonntag haben.

Auf was kommt es auf der Platte an? Wie ist der Gegner drauf? Wer fehlt? Hier die wichtigsten Fragen und Antworten vor dem Wiedereinstieg in die Bundesliga-Rückrunde.

Wie ist der SCM drauf?

Die Nicht-WM-Spieler sind am 16. Januar wieder ins Training eingestiegen und haben vor allem im Fitnessbereich gearbeitet. Nach dem Turnier in Dessau mit Rang zwei nach einem 11:13 im Finale gegen die Füchse Berlin und einem 33:28 gegen Saporoshje gab es vor einer Woche bei der Generalprobe ein 34:27 in Wilhelmshaven. Da waren auch alle WM-Fahrer wieder mit dabei.

Sind alle Spieler fit?

„Wir können guten Mutes und mit einem vollen Kader in den Wettkampf gehen“, erklärte Trainer Bennet Wiegert am Freitag. Auch Marko Bezjak war in den letzten Tagen wieder voll dabei. „Bei mir sieht es gut aus. Auch mit Hilfe von Einlegesohlen habe ich kaum noch Probleme“, gibt sich der Slowene zuversichtlich. Trotzdem bleibt der Trainer mit einer Prognose vorsichtig: „Wie sehr er uns helfen wird, müssen wir abwarten. Bei den Jungs dahinter, Christian O‘Sullivan und Michael Damgaard, sieht es aber gut aus.“

Gibt es trotzdem Fragezeichen?

Lukas Mertens ist nach seinem Kreuzbandriss zwar wieder voll ins Training eingestiegen und motiviert, allerdings steht hinter seinem Einsatz noch ein Fragezeichen. „Da müssen wir sehen, ob es schon Sinn hat – auch, was seine mentale Stärke betrifft. Ich glaube aber, dass ein Einsatz grundsätzlich möglich ist“, meint Trainer Wiegert.

Die Nationalspieler sind momentan zwar auf einem guten Niveau, der Coach hat hier eher mit Blick auf die noch lange Saison Bedenken.

Mit welchen Sorgen reist Melsungen an?

MT-Coach Heiko Grimm hat mit seiner Mannschaft in einem einwöchigen Trainingslager auf Fuerteventura Grundlagen für die Rückrunde gelegt. Allerdings sind die Verletzungssorgen noch nicht ausgestanden. Mit Julius Kühn, Marino Maric und Domagoj Pavlovic hat Grimm gleich drei Langzeitverletzte im Kader.

Ist die Halle ausverkauft?

Fast. Am Freitag waren laut SCM-Manager Marc-Henrik Schmedt nur noch 40 Stehplatz-Karten verfügbar.

Was ist aufgrund des FCM-Spiels zu beachten?

Die Fußballer spielen am Sonntag um 13.30 Uhr in der benachbarten MDCC-Arena. Da der Anpfiff beim SCM auf 16 Uhr verlegt wurde, werden sich nur An- und Abreise der jeweiligen Fans überschneiden. Sich frühzeitig auf den Weg zu machen, ist dennoch ratsam.

Wie geht es für den SCM weiter?

Der SCM spielt am Sonntag, 17. Februar, beim THW Kiel.

Weitere Artikel zum SC Magdeburg finden Sie hier.