Magdeburg l Die Befürchtung von SCM-Trainer Bennet Wiegert hat sich beim Training am Montagabend bestätigt: „Es sieht so aus, als ob Christian O‘Sullivan am Donnerstag nicht spielt“, sagt Wiegert mit Blick auf seinen Kapitän, der sich in einer Partie mit der norwegischen Nationalmannschaft durch einen Pferdekuss eine Verletzung am Oberschenkel zugezogen hat.

Bei einem Termin in der Uniklinik Magdeburg soll die Schwere der Verletzung jetzt untersucht werden. „Da muss ich mich aber auch auf das subjektive Gefühl des Spielers verlassen“, fügt der Trainer an, „und O‘Sullivan hat erklärt, dass er nicht trainingsfähig ist.“

Damgaard will dem Team helfen

Die sechs weiteren Spieler, die ebenfalls für ihre Nationalmannschaften aktiv waren, sind dagegen – „so wie ich es abschätzen kann“ (Wiegert) – fit zum SCM zurückgekehrt. Für sie ging es nicht direkt im regulären Training weiter, sondern erst einmal mit einem Regenerationsprogramm.

Mittlerweile deuten auch beim Dänen Michael Damgaard die Zeichen auf eine baldige Rückkehr aufs Spielfeld hin. „Ich trainiere voll mit. Merke kaum noch Schmerzen im linken Fuß. Alles gut. Ich brauche keine Entschuldigung. Will meiner Mannschaft zu 100 Prozent helfen“, mit diesen Worten wird Damgaard auf der Vereinshomepage zitiert.

„Michael hat gut trainiert“, bestätigt auch Trainer Bennet Wiegert. Allerdings könne man auch nicht wegreden, dass er rund zwei Monate gar nicht trainiert hat. „Die Gefahr, dass er nicht den gleichen athletischen Stand hat als die Anderen, ist somit da.“

Für die Mannschaft gilt es nun, nach der Länderspielpause wieder in den Rhythmus zu finden und gegen Aufsteiger Lübbecke am Donnerstag zwei Punkte zu holen. „Es ist gut, dass wir ein Heimspiel haben und nicht auswärts antreten müssen“, sagt Wiegert dazu.

Mehr zum SCM lesen Sie hier.