Mannheim l Der SC Magdeburg hat erstmals seit dem 23. November wieder ein Spiel in der Bundesliga verloren. Fünf Tage nach der 24:31-Halbfinalniederlage im DHB-Pokal gab es für die Mannschaft von Trainer Bennet Wiegert auch im Punktspielbetrieb bei den Rhein-Neckar Löwen nichts zu holen. Vor über 11.000 Zuschauern in der SAP-Arena stand nach 60 Minuten eine 29:34 (14:18)-Niederlage zu Buche. Während die Mannheimer damit ihrer dritten Meisterschaft entgegen streben, erhielten die vorsichtigen Hoffnungen des SCM auf eine Champions-League-Qualifikation dagegen einen Dämpfer – Magdeburg bleibt auf aber auf Kurs EHF-Pokal-Teilnahme. Beste Werfer für den SCM waren Michael Damgaard und Marko Bezjak mit jeweils sechs Treffern.

Mertens verletzt ausgeschieden

Neben der Niederlage schmerzte vor allem der Ausfall von Lukas Mertens. Der ehemalige Junioren-Nationalspieler verletzte sich kurz nach Spielbeginn am rechten Knie, wurde in der Halle mit Eis behandelt und konnte nicht mehr ins Spiel zurückkehren. Da mit Matthias Musche auch der etatmäßige Linksaußen aufgrund einer Fersenprellung fehlte, brachte Wiegert zunächst den jungen Spanier Juan de la Pena.

Die Gäste erwischten einen guten Start und hielten die Partie bis zur 7:6-Führung (13. Minute) offen. Dann setzte sich der Pokalsieger aber Tor um Tor ab, auch dank eines starken Andreas Palicka im Kasten. Trainer Wiegert war vor allem mit dem Abwehrverhalten von Zeljko Musa nicht zufrieden und brachte im Tor Dario Quenstedt für Jannick Green. Nach dem 18:13 durch Andy Schmid (29.) verkürzte Musa zum 14:18-Halbzeitstand.

Zwar steckten die Grün-Roten nicht auf, wirklich zurück ins Spiel kam die Mannschaft nach der Pause nicht mehr. Über 23:19 (41.) zog Mannheim davon, führte durch Schmid in der 50. Minute komfortabel mit 29:22. Für den Schlusspunkt sorgte Daniel Pettersson mit seinem Tor zum 29:34-Endstand. „Ich hatte das Gefühl, dass uns die Verletzung von Lukas Mertens ein bisschen erschrocken hat. Auch die Umstellung im Tor bei den Löwen hat es uns schwer gemacht“, analysierte SCM-Trainer Bennet Wiegert bei „Sky“.

RN Löwen: Appelgren, Palicka - Schmid 8 Tore, Bliznac, Sigurdsson, Radivojevic, Baena Gonzalez, Tollbring 4, Mensah Larsen, Pekeler 7, Groetzki 3, Reinkind, Taleski, Petersson 3, Ekdahl du Rietz 9

SCM: Green, Quenstedt – Musa 1, Chrapkowski 1, Pettersson 1, de la Pena, Molina, Christiansen 4, Mertens, O’Sullivan 4, Bezjak 6, Weber, Kalarash 1, Damgaard 6, Zelenovic 5

Schiedsrichter: Klein / Immel (Mettmann/Erkelenz). Zuschauer: 11 018. Zeitstrafen: 2 / 2.

Mehr zum SCM