Möser l Bei den ersten Aufwärm-Torschüssen der Handballer des SC Magdeburg ging am Sonnabend in Möser noch so manch ein Zuschauer hinter und neben dem Tor in Deckung. Davor gewarnt, dass die Treffsicherheit per Fuß teilweise noch etwas ausbaufähig ist, waren die Zuseher spätestens, seit Mads Christiansen einen Spielmann des Fanfarenzugs aus Niegripp am Hinterkopf getroffen hatte. Jener spielte allerdings weiter, als sei nichts gewesen. Und auch die Handballer schossen sich munter weiter ein – mit Erfolg. Im 23. Aufeinandertreffen mit den Alten Herren der TSG Grün-Weiß Möser zum Saisonauftakt verbuchten sie ihren 22. Sieg. Acht Tore fielen auf Seiten des SCM, allein fünf davon erzielte Daniel Pettersson.

„Das ist einfach ein Höhepunkt unserer Saison“, freute sich Pettersson danach. Sein Können auf dem Fußballplatz kommt dabei nicht von ungefähr. „Ich habe ganz lange Fußball und Handball gespielt, bis ich 15 Jahre alt war“, sagt er, „im Sommer Fußball und im Winter Handball.“

Lagergren mit Prellung

Sein schwedischer Landsmann Albin Lagergren erlebte derweil seine Premiere auf dem Rasen in Möser. Sein Talent im Fußballspielen hatte er vor Anpfiff noch als „okay“ eingestuft, netzte sodann aber gleich zum 2:0 für den SCM ein. Allerdings zog sich der Neuzugang kurz darauf im Zweikampf eine Prellung zu, ging vorsichtshalber vom Feld.

Saisonauftakt des SCM in Möser

Möser (at) l Zum 23. Mal spielten die Handballer des SC Magdeburg zum Auftakt ihrer Sachsen-Anhalt-Tour gegen die Alten Herren der TSG Grün-Weiß Möser.

  • Kapitän Christian O'Sullivan führt seine Mannschaft gegen die Alten Herren aus Möser aufs Spielfeld. Foto: Eroll Popova

    Kapitän Christian O'Sullivan führt seine Mannschaft gegen die Alten Herren aus Mös...

  • Konnten nicht mitspielen: SCM-Spieler Zeljko Musa und Marko Bezjak. Foto: Eroll Popova

    Konnten nicht mitspielen: SCM-Spieler Zeljko Musa und Marko Bezjak. Foto: Eroll Popova

  • Robert Weber und Matthias Musche steuerten je einen Treffer per Elfmeter zum SCM-Sieg bei. Foto: Eroll Popova

    Robert Weber und Matthias Musche steuerten je einen Treffer per Elfmeter zum SCM-Sieg bei. Foto: ...

  • Ungewohnte Rolle für Piotr Chrapkowski. Er stand in Möser im Tor. Foto: Eroll Popova

    Ungewohnte Rolle für Piotr Chrapkowski. Er stand in Möser im Tor. Foto: Eroll Popova

  • Carlos Molina (l.) im Gespräch mit Justus Kluge. Kluge rückte als Ersatz für den verletzten Lukas Mertens in die Mannschaft auf. Foto: Eroll Popova

    Carlos Molina (l.) im Gespräch mit Justus Kluge. Kluge rückte als Ersatz für den v...

  • Blick auf die SCM-Bank (von links): Trainer Bennet Wiegert, Justus Kluge, Carlos Molina, Lukas Mertens, Yves Grafenhorst und Michael Damgaard. Foto: Eroll Popova

    Blick auf die SCM-Bank (von links): Trainer Bennet Wiegert, Justus Kluge, Carlos Molina, Lukas Me...

  • SCM-Neuzugang Albin Lagergren am Ball. Er erzielte das 2:0 für die Handballer. Foto: Eroll Popova

    SCM-Neuzugang Albin Lagergren am Ball. Er erzielte das 2:0 für die Handballer. Foto: Eroll P...

  • Eiskalt im Abschluss: Robert Weber vom Elfmeterpunkt. Foto: Eroll Popova

    Eiskalt im Abschluss: Robert Weber vom Elfmeterpunkt. Foto: Eroll Popova

  • Rund 800 Zuschauer verfolgten die Partie in Möser. Der SCM konnte den 22. Sieg einfahren. Nach 70 Minuten stand es 8:2 (5:0). Nach Abpfiff standen die SCM-Spieler für Fotos und Autogramme zur Verfügung. Foto: Eroll Popova

    Rund 800 Zuschauer verfolgten die Partie in Möser. Der SCM konnte den 22. Sieg einfahren. Na...

„Deswegen habe ich mich auch kurz an der Seitenlinie aufgeregt“, sagte Trainer Bennet Wiegert. „Das ist genau das, was eigentlich nicht passieren soll. Jetzt müssen wir sehen, wie sehr ihn das in der Vorbereitung zurückwirft.“ Wiegerts Team spielte die gesamte zweite Hälfte in Unterzahl, auch weil Zeljko Musa, Marko Bezjak und Michael Damgaard nicht eingewechselt werden konnten, da sie allesamt angeschlagen sind.

Handballer schätzen Flair

In die Torschützenliste konnten sich ebenfalls Matthias Musche und Robert Weber – beide per Elfmeter – eintragen. Letzterer nahm bereits zum zehnten Mal am Freundschafts-Kick teil. „Das ist einfach was ganz Besonderes für uns als Hallensportler, da wir ja selten das Tageslicht sehen“, sagte Weber und lachte. „Wir Handballer spielen generell gerne Fußball und, wenn man die Möglichkeit mal hat, draußen zu spielen mit Fußballschuhen, Stollen und allem Drum und Dran, ist das schon ein besonderes Flair.“

Denn zum Aufwärmen lässt Trainer Bennet Wiegert seine Mannschaft nur noch bei besonderen Anlässen Fußball spielen. „Da wir uns da immer sehr reinhängen, ist die Verletzungsgefahr etwas erhöht“, erklärte Weber und schmunzelte.

800 Zuschauer in Möser

Trotz der deutlichen Niederlage waren die Alten Herren nach dem Spiel nicht unzufrieden. „Wie man sieht, werden wir alle älter und in der zweiten Halbzeit hat uns die junge Garde gerettet, damit wir nicht zweistellig untergehen“, sagte Organisator Frank Birr. Zwischenzeitlich konnte die TSG nämlich auf 2:5 verkürzen.

Für die rund 800 Zuschauer standen derweil sowieso der Spaß und das Wiedersehen mit den Bundesliga-Spielern nach der Sommerpause im Vordergrund. So dauerte es nach Abpfiff nur wenige Minuten, bis die Coaching-Zone von den angereisten Fans in Beschlag genommen wurde.

Weitere Artikel zum SC Magdeburg finden Sie hier.