Gießen l Keine 48 Stunden vor dem wegweisenden Halbfinale in eigener Halle im EHF-Pokal gegen St. Raphaël (Frankreich) hat der SC Magdeburg seine Generalprobe erfolgreich bestanden. In der Bundesliga setzten sich die Grün-Roten am Donnerstag souverän beim TV Hüttenberg mit 37:31 (19:11) durch. Erfolgreichster Werfer vor 1712 Zuschauern in der Sporthalle Gießen-Ost war Kapitän Christian O‘Sullivan mit neun Toren. Mit dem 23. Saisonsieg festigte der SCM seinen vierten Platz.

Trotz des Ausfalls von Lukas Mertens (Kreuzbandriss), Matthias Musche (Fersenprellung) und Robert Weber (Schulterprellung) zeigte der SCM vor der Pause ein starkes Tempogegenstoßspiel. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase (6:8/13. Minute) setzten sich die Gäste bis zur 22. Minute durch einen Treffer von Zeljko Musa zum 14:7 fast schon vorentscheidend ab.

Nach zuletzt zwei Niederlagen gegen die Rhein-Neckar Löwen tankte die Mannschaft vor dem Final Four nochmals Selbstvertrauen, wurde aber vom Tabellenletzten nur selten ernsthaft gefordert. Über 29:23 (46.) siegte der SCM 37:31. „In der zweiten Hälfte haben wir uns das Leben schwer gemacht. Ich hätte es mir seriöser gewünscht, kann aber mit dem Ergebnis leben“, sagte Trainer Bennet Wiegert bei Sky. Sein Bundesliga-Debüt gab beim SCM Justus Kluge und erzielte zwei Tore.

TVH: Ritschel, Schomburg – Sklenak 3, Worner, Lambrecht 2, Wernig 9/2, Rompf 6, Zörb, Fernandes 5, Johannsson 4, Klein, Roth, Mappes 1, Hofmann, Hahn 1, Lauer

SCM: Green, Quenstedt – Musa 2, Chrapkowski 2, Kluge 2, Pettersson 5/1, de la Pena, Grafenhorst, Molina, O’Sullivan 9/3, Bezjak 3/2, Kalarash, Damgaard 7, Zelenovic 7

Schiedsrichter: vom Dorff/vom Dorff (Kaarst). Zuschauer: 1712. Siebenmeter: 3/4 - 5/7. Zeitstrafen: 1/2.

Weitere Artikel zum SC Magdeburg finden Sie hier.