Halberstadt l Die Handballer des SC Magdeburg legen im Trainingslager in Halberstadt seit Montag die Grundlagen für eine lange und kräftezehrende Saison. Vorab ist bereits allen Spielern die uneingeschränkte Teilnahme an der neuen Bundesliga-Saison attestiert worden. Das hatten leistungsdiagnostische Untersuchungen an der Universitätsklinik ergeben.

Lagergren macht Sorgen

„Der 16-Mann-Kader ist komplett hier. Aber nicht alle werden das gesamte Programm absolvieren können“, berichtet SCM-Trainer Bennet Wiegert. Allen voran Albin Lagergren, der sich von seinem Mittelfußbruch und anschließender Operation erholt, bereitet dem Trainer noch Sorgen. „Er wagt gerade die ersten Gehversuche ohne Krücken und wird nur sehr individuell belastet. Albin ist also mehr im Reha-Bereich unterwegs und absolviert kaum Trainingseinheiten mit uns“, sagt Wiegert.

Neuer Athletiktrainer

Dementsprechend wichtig ist die Unterstützung der mitgereisten Betreuer. Erstmals kümmern sich neun Betreuern im Trainingslager um die Spieler. „Da musste ich auch etwas schmunzeln, als ich gesehen habe, wie voll der Bus war. Auf 16 Spieler kommen neun Betreuer – das ist ein guter Schlüssel, da wollte ich immer hin“, erzählt Wiegert. Neuer Athletiktrainer ist Daniel Müller, Frank Höhne bildet mit Andreas Grote das Physiotherapeuten-Gespann. Letztere werden zudem von Matthias Fehse unterstützt. „Daneben sind Tomas Svensson als Torwart- und Yves Grafenhorst als Co-Trainer da. Und ich. Da kann also wenig schiefgehen“, meint Wiegert und lacht.

www.volksstimme.de/scm