Magdeburg l Matthias Musche wusste nach dem Spiel gar nicht, was er zuerst machen sollte. In der Kabine warteten die Mitspieler auf den (Baller-)Mann des Spiels, davor die Fans auf Autogramme von ihrem „Matze“. Dazu noch hier ein Interview, dort ein Interview. Immer wieder musste Musche erklären, wie man 16 Tore in einem Spiel werfen kann. „Leute, ich muss erst einmal runterkommen“, schnaufte er irgendwann tief durch.

Zehn Tore aus dem Spiel

Verständlich. Fast jeder Magdeburger Angriff lief über Musches linke Seite. „Und da versuche ich, es laufen zu lassen, wenn es läuft“, erklärte seinen unglaublichen Tore-Lauf. Zehn Treffer gelangen ihm aus dem Spiel heraus, dazu behielt er bei sechs von sieben Siebenmetern die Nerven. Musche fast entschuldigend: „Der Teamerfolg steht immer über allem. Aber heute kann ich mich natürlich auch über mich freuen. So eine Quote hatte ich letztmals im Jugendbereich.“

Und diese Quote war gegen einen unbequemen Gegner auch unheimlich wichtig. Der SCM verlor vor 5654 Zuschauern plötzlich den Faden. Als Marko Bezjak nach einer Viertelstunde zum 7:4 traf, schien alles nach Plan zu laufen. Doch zu viele technische Fehler machten die Gäste zusätzlich stark. Die SCM-Jungs kamen auch nicht so wie zuletzt zu ihren gefürchteten Gegenstößen.

17 verschiedene Charaktere beim SCM

Magdeburg (at) l Matthias Musche, Linksaußen des SC Magdeburg, stellt seine Kollegen zum Saisonstart mal persönlich vor.

  • Matthias Musche zu Justus Kluge:

    Matthias Musche zu Justus Kluge: "Er ist mein Linksaußen-Kollege, ein junger Magdeburger. Da...

  • "Mads Christiansen ist eigentlich ein sehr ruhiger Vertreter, aber dann kommt er manchmal mit ein...

  • Matthias Musche über Zeljko Musa und Marko Bezjak:

    Matthias Musche über Zeljko Musa und Marko Bezjak: "Die beiden und ich - wir sind wie Br...

  • "Piotr Chrapkowski hat sich nach einem Jahr richtig gut bei uns eingefunden, er kommt immer besse...

  • Matthias Musche über Carlos Molina und Juan de la Pena:

    Matthias Musche über Carlos Molina und Juan de la Pena: "Carlos Molina ist eine Legende. Der...

  • "Ignacio Plaza hat auch eine lässige, spanische Mentalität. Er ist erst wenige Tage bei...

  • Albin Lagergren, Daniel Pettersson und Christian O'Sullivan gehören für Matthias Musche zu den ruhigen Vertretern:

    Albin Lagergren, Daniel Pettersson und Christian O'Sullivan gehören für Matthias Musche...

  • Matthias Musche zu Michael Damgaard:

    Matthias Musche zu Michael Damgaard: "Bei Michael Damgaard wissen wir ja alle, wie er ist. Er kan...

  • "Lukas Mertens ist ein lieber Junge, relativ ruhig und zurückhaltend. Wir hoffen natürl...

  • "Jannick Green und ich werfen uns gegenseitig immer Spitzen zu. Damit pushen wir uns aber gegense...

  • Matthias Musche zu Dario Quenstedt:

    Matthias Musche zu Dario Quenstedt: "Was soll ich groß zu Dario sagen? Das ist mein bester F...

  • "Robert Weber ist unser Charakterkopf. Ich finde das super, der ist extrovertiert, vertritt seine...

  • Und was sagt Matthias Musche über Matthias Musche?

    Und was sagt Matthias Musche über Matthias Musche? "Ach nee, das kann ich nicht. Das kö...

Auszeit von Wiegert

Musche: „Da haben wir zehn Minuten lang so ein bisschen Hulapalu gespielt.“ So hieß es plötzlich 7:8 (20.). Trainer Bennet Wiegert: „Da mussten wir mit einer Auszeit gegenwirken.“ Und das Drehen an den taktischen Stellschrauben wirkte sich auch sofort aus.

Jannick Green fing hinten die Bälle ab und Musche warf mit einem schnellen Doppelpack sein Team wieder in Führung. Bis zur Pause hatte der 26_jährige seine Torekonto auf insgesamt sieben Treffer ausgebaut. So ging der SCM mit einer Vier-Tore-Führung in die Kabine.

Vorsprung schrumpft

Die war zwar schnell auf zwei Treffer (15:13) geschrumpft. Wiegert: „Mit unserem Tempospiel konnten wir dann aber immer wieder die nötigen Nadelstiche setzen und haben uns auch immer mehr abgesetzt und konnte sogar ständig wechseln. Zehn Minuten vor Schluss war der SCM zwischenzeitlich sogar auf acht Tore (27:19) enteilt. Torschütze war natürlich der „Magdeburger Jung“.

Musche wurde immer wieder gesucht und verwandelte auch fast jedes Anspiel. Musche: „Als Außen ist man immer auf die Mitspieler angewiesen. Deshalb muss ich heute auch ein dickes Danke sagen. Und das klappt ja nicht immer so perfekt.“

Weber ohne Tor

Was Robert Weber auf der anderen Seite leidvoll erfuhr. Der Österreicher hatte am Donnerstag bestätigt, seinen Vertrag beim SCM nicht zu verlängern. Und ausgerechnet im ersten Spiel nach dieser Entscheidung blieb er ohne Tor. Probierte der SCM etwa schon eine Taktik ohne Weber?

Wiegert lachte: „Einige haben mich aus Spaß wirklich schon danach gefragt. Aber das ist natürlich Quatsch. Wenn wir über die eine Seite eine Schwäche beim Gegner ausgemacht haben, dann spielen wir so lange darüber, bis nichts mehr geht.“ Musche und Co. wurden aber nicht vom Gegner, sondern erst durch die Schlusssirene gestoppt.

Kiel kann kommen

Am Ende stand ein unglaublich wichtiger Sieg. Wiegert: „Der war natürlich unser Anspruch. Aber jeder hat gesehen, dass der Bergische HC kein normaler Aufsteiger ist und schwer zu knacken war.“ Am Donnerstag kommt mit dem THW Kiel aber ein ganz anderes Kaliber in die Getec-Arena. Wiegert: „Das wird ein absoluter Gradmesser. Wir können dieses Spiel kaum erwarten.“