Magdeburg l Die Handball-Fans des SC Magdeburg dürften sich den nächsten Dienstag schon dick im Kalender angekreuzt haben. Da gehen nämlich die 250 Tickets für die beiden Testspiele gegen GOG Svendborg am 14. und 15. August in den Verkauf. Die Karten zum Preis von 10 Euro sind aber nur online erhältlich.

„Unser Hygienekonzept sieht vor, dass die Tickets auch nur personenbezogen vergeben werden. Das heißt, dass jeder Zuschauer beim Betreten der Halle auch ein entsprechendes Ausweisdokument vorzeigen muss“, erklärt SCM-Geschäftsführer Marc-Henrik Schmedt.

Generalprobe gegen Hannover

Neben den zwei Spielen gegen den dänischen Top-Club haben die Grün-Roten für den September inzwischen vier weitere Testspiele vor dann schon 500 Zuschauern vereinbart. Am 11. September, 19 Uhr, kommen die Eulen Ludwigshafen in die Getec-Arena. Am 19. und 24. September spielt der SCM gegen Zweitligist Dessau-Roßlauer SV. Anwurf in der Getec-Arena ist beim ersten Spiel 12.30 Uhr und am Abend danach 19 Uhr. Als Generalprobe für den am 1. Oktober vorgesehenen Saisonstart der Handball Bundesliga ist am 25. September, 19 Uhr, ein Spiel gegen den TSV Hannover-Burgdorf geplant.

Doppelpack gegen Svendborg

Zunächst einmal stehen nächste Woche die Spiele gegen Svendborg mit den ehemaligen Bundesligaprofis Morten Olsen, der aus Hannover in seine Heimat zurückkehrte, und Anders Zachariassen, zuletzt bei Flensburg-Handewitt, an. Wiegert: „Für dieses Wochenende wären GOG und wir eigentlich beim Heide-Cup im Einsatz gewesen. Aber nachdem der abgesagt wurde, habe ich mit meinem Kollegen Nicolej Krickau vereinbart, dass wir dann gegeneinander spielen.“

Wunderdinge wird der SCM-Coach von seiner Mannschaft aber noch nicht erwarten. Wiegert: „Ich bin mit dem Stand unserer Vorbereitung sehr zufrieden. Trotzdem kommt das Spiel für uns vielleicht noch zu früh. Denn wir sind noch weit davon entfernt, richtig spielfähig zu sein. Aber die Spieler sind inzwischen fit genug, um ein erhöhtes Verletzungsrisiko ausschließen zu können. Sonst würden wir das nicht machen.“

Mund-Nasen-Schutz und Ausweis sind Pflicht

Die Spiele gegen GOG sollen der Abschluss der ersten Vorbereitungsperiode sein. Wiegert: „Möglicherweise bekommt die Mannschaft danach auch noch mal eine Woche frei, um sich dann mit voller Kraft die nötige Wettkampfhärte zu holen und auch wieder richtig Bock auf die Spiele zu haben.“ Für die Nationalspieler könnte das durch WM und Olympia die letzte Pause für lange Zeit sein. Wiegert: „Wenn im Handball alles nach Plan läuft, dann müssen die eigentlich bis Ende 2021 durchziehen.“ Dass die Bundesliga aber immer noch keinen Spielplan erstellt hat, ärgert den 38-Jährigen dagegen. Wiegert: „Dadurch haben wir immer noch eine gewisse Planungsunsicherheit, was auch schade für unsere Sportart ist.“

Dafür laufen die eigenen Testspielplanungen auf Hochtouren. Schmedt: „Wir haben gemäß der aktuellen Landesverordnung ein Hygienekonzept erstellt. Die zunächst 250 zugelassenen Zuschauer gegen GOG werden auf der Haupttribüne Nord sitzen, müssen allerdings die gesamte Zeit über in der Halle einen Mund-Nasen-Schutz tragen und die Abstandsregelungen einhalten.“ Und Getränkestände wird es nur außerhalb der Halle geben.