Magdeburg l Der SC Magdeburg treibt die Planungen für die neue Saison weiter voran. Der Handball-Bundesligist gab am Sonntag vorzeitig die Vertragsverlängerungen mit drei Leistungsträgern bekannt. Die Verträge von Kapitän Christian O'Sullivan, Piotr Chrapkowski und Torhüter Jannick Green waren bislang bis zum 30. Juni 2020 befristet. Während O`Sullivan und Green bis 2022 verlängert haben, läuft der neue Kontrakt von Chrapkowski bis 2023. Der SC Magdeburg kann mit diesen Verlängerungen drei Leistungsträger an den Verein binden.

O`Sullivan wechselte 2016 zum SCM. Der vielfache norwegische Nationalspieler ist seit der Saison 2017/2018 auch Kapitän des SC Magdeburg. "Mit Christian O`Sullivan konnten wir unseren Kapitän weitere zwei Jahre an uns binden. Ich bin sehr froh, dass wir diesen sehr umworbenen Spieler hier in Magdeburg halten konnten. Christian prägt nicht nur das Gesicht der Mannschaft, sondern steht mit seiner Spielanlage beispielhaft für meine Philosophie des Tempospiels", sagte SCM-Coach Bennet Wiegert.

O'Sullivan freut sich auf weitere Jahre an der Elbe, "der Verein ist hervorragend geführt und hat sich in den letzten Jahren wieder zu einem Spitzenclub entwickelt. Ich möchte mithelfen, dass wir die Entwicklung vorantreiben und zukünftig noch erfolgreicher Handball spielen", so O'Sullivan.

Chrapkowski betonte das insgesamt gute Umfeld in Magdeburg, er und seine Familie fühlen sich wohl in Magdeburg. "Der komplette SCM mit seinen Fans ist ein überragender Club, so dass mir die Entscheidung längerfristig in Magdeburg zu bleiben, sehr leicht gefallen ist", so Chrapkowski, der für Wiegert "auch abseits des Handballfeldes eine Führungspersönlichkeit" ist.

Jannick Green, der mit Dänemark an der bevorstehenden Weltmeisterschaft in Deutschland/Dänemark teilnimmt, "gehört zu den Top-Torhütern in der Handball-Bundesliga und ist ein ganz wichtiger Spieler in unserem Team. Es ist sehr erfreulich, dass wir mittlerweile in der Lage sind, Spieler von der Qualität eines Jannick Green an Magdeburg binden zu können".

"In der Bundesliga gibt es für mich zum SC Magdeburg keine Alternative. Meine Familie und ich sind sehr froh, hier in Magdeburg zu bleiben. Für uns passt hier alles zusammen. Ich spiele in einem Spitzenclub in einer handballbegeisterten Stadt und ich habe großes Vertrauen in die handelnden Personen beim SCM. Ich freue mich auf die nächsten Jahre und möchte noch viel mit dem SCM erreichen", so Green.