Magdeburg l Seit feststeht, dass Nationaltorhüter Andreas Wolff den THW Kiel verlassen und 2019 zum polnischen Spitzenclub KS Kielce wechseln wird, ist der deutsche Rekordmeister auf der Suche nach einem Nachfolger. Im Fokus der Kieler steht nun auch Torhüter Dario Quenstedt, dessen Vertrag beim SC Magdeburg 2019 ausläuft.

Der SCM hat am Mittwoch in einer Pressemitteilung die Spekulationen bestätigt. „Wir sind offen vom THW über das Interesse an Dario Quenstedt informiert worden. Auch der Spieler hat das Gespräch dazu mit uns gesucht“, sagt Trainer Bennet Wiegert darin.

Quenstedt selbst äußert sich der Volksstimme gegenüber folgendermaßen: „Ich beschäftige mich, wie auch die Vereine, mit der Zukunft. Es ist aber nichts unterschrieben, und es gibt nichts zu verkünden.“

SCM will Quenstedt halten

Christian Robohm, Pressesprecher des THW Kiel, sagt: „Fakt ist, dass wir mit mehreren Torhütern im Gespräch sind. Da Quenstedts Vertrag zur gleichen Zeit ausläuft wie der von Wolff, ist es logisch, dass wir auch mit ihm sprechen.“ Auf die Frage, ob es eine Frist gibt, bis wann der THW eine Entscheidung des Magdeburgers erwartet, antwortet Robohm: „Da wird von unserer Seite mit Sicherheit kein Druck ausgeübt.“

Der SCM will Quenstedt allerdings nicht ziehen lassen. „Wir haben Dario deutlich gemacht, ihn gerne in Magdeburg behalten zu wollen und haben daraufhin ein neues, verbessertes Vertragsangebot unterbreitet“, so Wiegert. „Die finale Entscheidung liegt nun bei Dario. Ich glaube und hoffe aber, dass viele Faktoren auch für eine Verlängerung beim SCM sprechen.“ Weitere Nachfragen wollte Wiegert, der zurzeit noch im Urlaub ist, nicht kommentieren.

Weitere Artikel zum SC Magdeburg finden Sie hier.