Winterlauf

Laufgäste in England und den USA

Die Wetterkapriolen haben sich auch in der vierten Laufwoche der virtuellen Winterlaufserie fortgesetzt.

Von Von Matthias Heede

Quedlinburg l Fiel der Startschuss am Sonnabend bei frostigen minus 10 Grad, so endeten die Laufwoche mit über 30 Grad Temperatur-Unterschied im herrlichsten Frühlingswetter. „Wer hätte vor einer Woche gedacht, dass uns die 4. virtuelle Winterlaufwoche in den Frühling führt. Nachdem wir vor zwei Wochenenden noch im tiefen Schnee versunken sind, sagten die Wetterfrösche für das letztes Wochenende bis zu 18 Grad bei strahlendem Sonnenschein vorher“, schildert Diana Langanke, Vorsitzende der rührigen Leichtathletik-Abteilung der TSG GutsMuths Quedlinburg, das wechselhafte Wetter.

„Die Familien gingen bei schönsten Wetter Eis essen und die Läufer in die Natur, um ihre Laufergebnisse zu melden. Die geringe Teilnahme zum Anfang der Laufwoche schlug mit dem schönsten Frühlingswetter dann doch noch überraschend um. Am Ende waren es 91 Läuferinnen und Läufer in der Ergebnisliste der vierten Laufwoche“, ergänzt Diana Langanke. Die warmen Temperaturen sorgten für zahlreiche Verbesserungen. So konnte sich zum Beispiel das Läuferpaar Jannek und Guido Blümecke aus Harsleben im Paar-Stundenlauf um 1200 Meter steigern. Gustav Subkew aus dem Norden überbot seinen Bestwert im Stundenlauf um über 1600 auf 16140 Meter.

Die internationalen Starter liefen diesmal in England und den USA. Anika Homann sammelte in London ihre Kilometer, der aus Blankenburg stammende Robert Glootz war im Bundesstaat New Jersey unterwegs. „Es ist schon beeindruckend, welche Möglichkeiten es im virtuellen Lauf gibt“, freut sich Langanke.

Die Läufer/innen des SV Lok Blankenburg zeigten sich wiederum in einer blendender Form und verbesserten ihre Laufleistungen teilweise deutlich. Damit verschafften sich alle Lok-Athleten eine hevorragende Ausgangslage, um die Serienwertung in ihren Altersklassen zu gewinnen.

Martin Buchas (M30) steigerte sich im Halbstundenlauf auf 7240 Meter und baute damit seine Führung in der Serienwertung aus. Die beiden Neueinsteiger in der Halbstunden-Paarwertung, Hans und Marco Matthes, überraschten mit starken 8230 Metern und dem besten Tagesergebnis in dieser Wertung. Dicht dahinter waren virtuell in der Ergebnisliste ihre Vereinskameraden Daniel Arnecke und Hugo Matthes mit 7920 Meter zu finden. Verbessert haben sich auch Niklas Stephan mit seinen Vater Florian Henschel, beide liefen zusammen 6490 Meter. Auch Dagmar Fuckert und Sabine Wald erzielten – wie alle anderen Lok-Läufer/innen in getrennten Läufen – eine Steigerung, das Duo schaffte 5860 Meter.

Im Stundenlauf ging dank der virtuellen Variante Robert Glootz an den Start. „Er war letztmalig am 4. Januar 2006, also vor über 15 Jahren, in Quedlinburg gelaufen. Damals hatte er im Halbstundenlauf im Einzel 7850 Meter erreicht. An besagtem 4. Januar 2006 waren weitere sechs Jugendliche des SV Lok Blankenburg im Halbstundenlauf gestartet, wobei Alexander Hüfner und Florian Pagels damals mit ausgezeichneten 8250 Metern die interne Tageswertung des SV Lok gewonnen hatten“, erinnert sich Trainer Matthias Heede.

Auf den Plätzen der Vereinswertung folgten damals Robert Glootz, Lucian Rothe (7800  m), Tony Robert Weingarten (7750 m) Marian Suchalla (7680 m) und Max Siering (4800 m), der nach 20 Minuten verletzungsbedingt ausstieg. Der (noch) 32-jährige Glootz, der jetzt im Bundesstaat New Jersey in der USA lebt, lief zum Einstieg in die Serie in einer Stunde 11860 Meter und könnte in den beiden noch folgenden Laufwochen in der Altersklassenwertung M30 noch ganz vorn mit eingreifen.

„Die letzten beiden virtuellen Laufwochen wurden verlängert. Woche Nummer fünf findet bereits vom 3. bis zum 14.März statt. Die letzte Laufwoche steigt dann vom 7. bis 18. April. Über den Zeitraum von jeweils zwölf Tagen wird sicher noch einmal viel Bewegung in die Serienwertung kommen. Im Anschluss findet die Siegerehrung auf dem Postweg statt“, so Diana Langanke.

Weitere Informationen und Anmeldungen sind unter www.leichtathletik-quedlinburg.de oder auf der Facebook-Seite möglich. „In diesem Sinne: Sport frei! Und bis zur nächsten virtuellen Laufwoche“, ruft die TSG GutsMuths zu der am Mittwoch, 3. März, beginnenden fünften und vorletzten Laufwoche auf.

Ausführliche Ergebnisse, auch von den einzelnen Laufwochen, gibt es im Internet unter https://www.leichtathletik-quedlinburg.de/winterlaufserie-2020/2021/ergebnisse/