Schluss mit "Indoor", ab heute geht es wieder auf dem Sand zur Sache. Die neue Tennissaison steht in den Startlöchern. Alle Mannschaften auf Landesebene aus den drei Vereinen des Jerichower Landes einen Vorfreude und Optimismus mit Blick auf die Spielzeit. Die Zielstellungen variieren dabei von Klassenerhalt bis zum anvisierten Aufstieg in die Ostliga.

Biederitz/Burg l Die neue Saison beginnt heute mit einer echten Premiere auf der Biederitzer Tennisanlage: Erstmals schlagen Katja Krebs und Co. für die neu gegründete Damen 30-Mannschaft des BTC auf. Die Idee, ein Team in dieser Altersklasse zu melden, hatten die Biederitzerinnen schon länger. Doch erst in dieser Spielzeit setzten sie ihr Vorhaben in die Tat um. "Im Gegenzug mussten wir unsere zweite Damenmannschaft aus der Landesoberliga zurückziehen", erklärt Krebs, die selbstverständlich auch weiterhin für die erste Damenmannschaft in der Landesoberliga aufschlagen wird.

Mit den Damen 30 möchte Krebs um die Meisterschaft mitspielen. Der Staffelsieger tritt im Endspiel gegen die Meister der Süd-Staffel um die Landesmeisterschaft an. Wenn das Unterfangen gelingt, können die BTC-Damen um den Aufstieg in die Ostliga mitspielen. Bis dahin ist es aber ein weiter und schwerer Weg.

Kurios: Gehören Krebs, Katrin Holz und Cynthia Rösler zur Damenmannschaft des BTC, so treten sie bei den Damen 30 allesamt auch gegeneinander an. Möglich macht dies das Doppelspielrecht für zwei unterschiedliche Vereine. So tritt Rösler für den Magdeburger TV Einheit an, Holz schlägt "nebenbei" für den USC aus der Landeshauptstadt auf.

Ein kleiner Erwartungsdämpfer: Die Biederitzer Damenmannschaft wird jedoch nicht um die Meisterschaft mitspielen können. Zu übermächtig scheint der große Favorit 1. TC Magdeburg. Ein Medaillenplatz sollte allerdings auch 2013 für den BTC im Bereich des Möglichen liegen. Personell hat die Mannschaft keine Veränderungen vorgenommen. Mit dem Jungspund Amina Kuc steht ein vielversprechendes Talent auf dem Sprung ins Team.

Schweren Zeiten gehen die Herren 60 des Biederitzer TC in der Landesoberliga entgegen. Im Vorjahr nur knapp am Aufstieg in die Ostliga gescheitert, müssen die Senioren des Vereins in dieser Spielzeit wohl weitaus kleinere Brötchen backen. Hans-Jürgen Krebs und Uwe Riechert hatten im Vorfeld der Saison mit Verletzungen zu kämpfen. Beide sind als Stützen des Teams unverzichtbar und dürfen nicht längerfristig ausfallen, um das angestrebte Vorhaben zu erreichen: Der Klassenerhalt gilt als oberstes Saisonziel.

Ähnlich angelegt sind wohl die Ambitionen bei den Herren 50 des TC Grün-Weiß Burg. Nach einjähriger Abstinenz ist die Mannschaft wieder im "Oberhaus" des Landes vertreten. Der Ligaverbleib soll daher so schnell wie möglich gesichert werden, allzu hohe Erwartungen will die Mannschaft im Vorfeld nicht schüren.

Dagegen sind die Ziele bei den Damen 40 des Vereins höher gesteckt. "Natürlich wollen wir zunächst einmal die Klasse halten. Nachdem wir im Vorjahr allerdings punktgleich mit dem Tabellendritten TC Rotehorn Magdeburg lagen und Rang vier belegt haben, orientieren wir uns auch wieder ein Stück weit nach oben", gibt Teamkapitän Christiane Wermuth aus. Grund für die grün-weiße Angriffslust ist auch die Verstärkung des Teams durch Sandra Haferland, die ab dieser Saison bei den Damen 40 spielberechtigt ist. "Mit ihr erhalten wir eine echte Verstärkung", so Wermuth. Mit dem TC Rot-Weiß Dessau ist jedoch vorab ein klarer Favorit auszumachen, über den die Entscheidung um Platz eins zwangsläufig führen wird.

   

Bilder