Fußball l Niegripp (mak) Die englischen Wochen haben längst begonnen und bereits jetzt steht fest: Den Landesklasse-Fußballern der SG Niegripp scheint die Doppelbelastung nichts auszumachen. So setzten sich die Blau-Weißen nach dem 3:0-Derbysieg gegen die SG Gerwisch vom Mittwoch auch am Sonnabend gegen Roter Stern Sudenburg mit 3:0 (2:0) durch. Für SG-Trainer Michael Hucke ist es weniger die Doppelbelastung als vielmehr "unser Heimvorteil, der uns ganz klar entgegen kommt".

Während die "Sterne" laut Hucke "überfordert" wirkten und ihr Glück im Angriff einzig mit langen Bällen suchten, präsentierten sich die Hausherren spielerisch stark. Paul Sandmann erkämpfte in der 16. Minute den Ball und schickte Fabian Mlynek auf die Reise. Letzterer behielt die Übersicht und bediente Christian Schönfeld mustergültig - 1:0. "Das war ein ganz starker Spielzug", schwärmte Hucke und durfte nur vier Minuten später erneut jubeln. Diesmal war es Mlynek selbst, der aus halblinker Position ins kurze Eck traf - 2:0 (20.).

Nach der Pause das gleiche Bild: Die Magdeburger wirkten ideenlos, agierten im Angriff immer wieder zu behäbig. So war es Florian Müller, der in der 88. Minute seinem eigenen missglückten Pass hinterher lief, der Gästeabwehr enteilte und zum 3:0-Endstand einschob.

"Ich bin nach diesen big points positiv gestimmt, dass wir auch in den kommenden Spielen die nötigen Punkte sammeln werden", so Hucke.

SG Niegripp: Hucke - Reiprich (64. Böttcher), Komin, Schönfeld, Briest (85. Febrow), Müller, B. Schlüter, Mlynek (83. Kübler), Ackmann, Sandmann, M. Schlüter