Gommern (jha). Die Gommeraner Verbandsliga-Handballer kehrten aus dem Harz mit zwei Punkten im Gepäck am späten Samstagabend zurück. Gegen den HV Ilsenburg hieß es am Ende 34:33 (16:17) aus Gästesicht. Bester Werfer der Eintracht war Robert Kaese mit zehn Treffern.

Der Beginn der Partie verlief sehr ausgeglichen. Gommern verabreichte Ilsenburgs gefährlichstem Schützen Eckhardt von Beginn an durch Kaese eine Manndeckung. Trotzdem sollte er am Ende mit neun Toren der beste Torschütze der Gastgeber sein. Im Anriff leisteten sich die Gäste aus Gommern vermehrt technische Fehler und so konnte sich der HV auf 9:5 absetzen. Die Eintracht legte nun eine Torserie auf das Parkett und Tino Einwiller war es, der mit dem 10:10 seine Mannschaft wieder in das Spiel zurückbrachte. Zwischenzeitlich führte Gommern sogar mit 12:11. Bis zur Halbzeitpause sollten die Ilsenburger das Spiel jedoch wieder zu ihren Gunsten drehen (17:16).

Zu Beginn des zweiten Durchgangs wechselte Gommern seinen Torhüter, was am Ende spielentscheidend sein sollte. Für Marcus Sindermann nahm Stefan Bußmann den Platz zwischen den Pfosten ein. Doch zunächst konnten sich die Gastgeber weiter auf 19:16 absetzen. Erneut durch Kaese gingen die Gommeraner dann aber wieder mit 20:19 in Führung.

Nun entwickelte sich ein Spiel auf Messers Schneide. Die aufgrund der fehlenden Wechselmöglichkeiten am Limit spielenden Ehlestädter kämpften und kamen auch immer wieder nach Rückständen zurück ins Spiel. Nachdem der Gastgeber zwischenzeitlich wieder auf 25:23 erhöht hatte, erorberten die Gommeraner dank der Tore von Dennis Einwiller und Marko Schroeter die Führung zurück und sollten diese auch nicht wieder hergeben. Entscheidend für die Führung waren auch drei gehaltene Strafwürfe durch den schon erwähnten Bußmann. Auf der Gegenseite hatte Kaese vom Punkt an diesem Tag eine sichere Hand und konnte alle Strafwürfe verwandeln. Gommern ging zehn Minuten vor dem Ende mit 28:25 in Führung.

In den letzten Spielminuten gestaltete sich noch einmal ein hektisches Spiel mit einer offenen Deckung durch die Ilsenburger Gastgeber. Doch Gommern sollte die Führung mit 34:33 über die Zeit retten.

Trainer Rene Schaarschmidt zeigte sich nach dem Spiel mehr als zufrieden: "Wir haben hier heute eine sehr gute Leistung gezeigt. Mit gerade einmal sieben etatmäßigen Feldspielern in Ilsenburg zu bestehen, gibt wahrlich Grund zur Freude." Am Samstag empfangen die Gommeraner Wacker Westeregeln.

Eintracht Gommern: Sindermann, Bußmann – Schroeter (6), D. Einwiller (7), Kaese (10), Krieseler (4), Dietze (3), T. Einwiller (3), Ehrke (1), Bomke, Hartung