Magdeburg (tvö). In einem mäßigen Fußball-Landesklasse-Spiel verlor der SV Union Heyrothsberge in der Schlussphase bei TuS Magdeburg-Neustadt trotz zweimaliger Führung noch mit 2:3 (1:1).

Die Gäste, die wieder auf Mittelfeldmotor Robert Arndt zurückgreifen konnten, erwischten einen guten Start. Christian Krümling hätte per Kopfball fast die Führung erzielt (6.). Dennoch suchten beide Teams nach spielerischer Linie, fabrizierten viele Abspielfehler im Mittelfeld. Erst als Karsten Völckel das 1:0 für Union erzielte, kam Schwung in die Partie. Der Stürmer schlenzte den Ball aus 18 Metern ins Tor (26.).

Die Gastgeber versuchten, das Spiel mit robuster Gangart an sich zu reißen. Dabei hatte das Heyrothsberger Mittelfeld Probleme, setzte kaum Impulse. Auch für die Gastgeber ging es nur bis zum Strafraum. Nach zwei glasklaren Schwalben der TuS-Akteure hätte Schiedsrichter Rolf Vorsprach (Mieste) ein Zeichen setzen müssen. Dennoch glichen die Magdeburger aus. Christoph Boenigk rutschte weg, die Flanke köpfte Tino Beyer ungehindert ein (40.).

Nach der Pause brachte der eingewechselte Thomas Schneider frischen Wind ins Heyrothsberger Spiel. Nach mustergültiger Flanke von Daniel Ziemann köpfte Schneider selbst klasse zur 2:1-Führung ein (56.). Diese hatte aber nur vier Minuten Bestand. Nachdem ein TuS-Akteur ungehindert aus der eigenen Hälfte startete und 20 Meter vor dem Tor vor Kraftlosigkeit zu Boden ging, gab es den "geschenkten" Freistoß. Den hielt Tim Nagel glänzend, aber kein Union-Spieler setzte beim Abpraller nach. Dadurch hatte Mike Fleischmann keine Mühe, den Ausgleich zu erzielen.

Die Gastgeber wollten mehr und waren leicht im Vorteil. Trotzdem blieb Union nicht ungefährlich. Nach schönem Pass von Schneider konnte der eingewechselte Stefan Groth den Ball vor dem TuS-Gehäuse nicht kontrollieren. TuS drängte auf den Siegtreffer, den die Union-Abwehr um den überzeugenden Mathias Thiem noch zu verhindern wusste. Aber haarsträubende Abspielfehler leiteten doch den dritten Gegentreffer ein. Nach einer Flanke, die Union-Keeper Nagel über die Fingerspitzen glitt, schoss Matthias Maschke zum 3:2 ein (78.). Union versuchte in den letzten Minuten noch einmal alles, aber es blieb bei der vermeidbaren Niederlage.