Genthin (kga). In der Fußball-Landesklasse 1 wollte Borussia Genthin nach zwei Niederlagen in Folge gegen den SSV Gardelegen wieder etwas Zählbares holen. Zwar gelang dieses Vorhaben beim 2:2 (0:0) gegen die Altmärker, doch ein Gegentor in der Nachspielzeit verhinderte einen dreifachen Punktgewinn.

Die Gäste starteten furios. Immer wieder musste Borussen-Keeper Tobias Karbe sein ganzes Können abrufen, um sein Team vor einem frühen Rückstand zu bewahren. Zwar kam Genthin im Laufe der ersten Halbzeit besser ins Spiel und erarbeitete sich eine leichte Feldüberlegenheit, ernstzunehmende Torchancen sprangen aber in den ersten 45 Minuten nicht heraus.

Auch die zweite Halbzeit spielte sich überwiegend zwischen den Strafräumen ab. Doch sollten die Zuschauer in der Schlussviertelstunde doch noch auf ihre Kosten kommen. Zunächst parierte Karbe einen Strafstoß der Gäste (75.). Wenige Minuten später setzte sich der agile Kevin Wolf auf der rechten Seite durch und vollendete per Schuss ins lange Eck zur umjubelten 1:0-Führung für die Borussia (78.). Die Gäste waren nicht um eine Antwort verlegen und konterten zwei Minuten später zum 1:1-Ausgleich (80.).

Unbeeindruckt davon kämpften die Genthiner weiterhin um den Führungstreffer. Dieser sollte auch in der 90. Minute gelingen, als der eingewechselte Kevin Liesecke per Flachschuss ins kurze Eck traf. Doch wie so oft in der Vergangenheit, gelang es den Borussen nicht, den knappen Vorsprung über die Zeit zu retten.

Als die Gäste alles, einschließlich Torwart, nach vorn warfen, brachte sich die Borussia mit einem eklatanten Stellungsfehler in der Abwehr selbst um den Lohn der Arbeit. Gardelegens André Stolle ließ sich nicht zweimal bitten und erzielte in der Nachspielzeit den späten Ausgleichstreffer. Danach erfolgte der Abpfiff durch Schiedsrichter Heinz Schwarzlose (Rogätz), der die Partie souverän leitete.

Borussia Genthin: Karbe – Bräse, Reinshagen, Zander, Harendt, Thiede (42. Barske), K. Wolf, T. Wolf, Schmahl, Gronwald (90. Riehn), Dziony (62. Liesecke)