Einen glanzlosen, jedoch verdienten 2:0 (0:0)-Erfolg fuhren die Landesliga-Fußballer des Burger BC 08 am Sonnabend bei Grün-Weiß Potzehne ein. "Ich bin froh, dass uns der Auftakt gelungen ist. Wichtig war, dass wir Stabilität in der Abwehr nachgewiesen haben", resümierte BBC-Trainer Hartmut Müller.

Potzehne/Burg l Dass unglückliche Punktverluste immer auch so etwas wie Bescheidenheit auf den Plan rufen, darf wohl als positiver Nebeneffekt bezeichnet werden. Auch an Müller, dessen Team sich in der Rückrunde der vergangenen Saison noch mit einem 2:2-Unentschieden in Potzehne zufrieden geben musste, scheint diese Nebenwirkung nicht vorbeigegangen zu sein. So blieben beim 2:0-Auftakterfolg am Sonnabend zwar die großen Glanzmomente in Reihen der Ihlestädter aus, doch am Ende überwog die Erleichterung über den verdienten Sieg in der Altmark. "Wir müssen uns in dieser Saison darauf einrichten, dass auch ein 1:0 oder 2:0 mal reicht. Wichtig ist, dass wir unsere Taktik auch in solchen Spielen bis zum Ende durchbringen", so Müller.

Gesagt, getan. So setzten seine Mannen die taktische Vorgabe, das Spiel aus einer stabilen Viererkette heraus zu bestimmen, über weite Strecken der Partie um, erarbeiteten sich bereits in der Anfangsphase ein leichtes Übergewicht. "Wir haben zwar mehr vom Spiel gehabt, aber nicht wirklich zwingend nach vorne gespielt", konstatierte Müller.

Die erste Großchance vergab Steven Peseke nach 20 Minuten, als er den Ball freistehend vor dem Tor verstolperte. Auf der Gegenseite lenkte BBC-Keeper Krüger einen gut getretenen Freistoß von Torsten Seeger an den Pfosten (32.). In einer Phase, "in der wir die Ordnung verloren haben", bewahrte Krüger sein Team vor dem Rückstand und behielt auch im Eins-gegen-Eins mit Tim Poppe die Oberhand (34.). Es waren die beiden einzig nennenswerten Chancen, welche die Hausherren besaßen. "Wir standen gut in der Abwehr. In der zweiten Hälfte hatte Potzehne keine echte Torchance mehr", freute sich Müller.

Doch so gut die Räder in der Hintermannschaft der Burger bereits ineinandergriffen, umso mehr Arbeit steht noch im Offensivbereich an: "Wir müssen noch torgefährlicher werden und unsere Konter effektiver nutzen." Erst nach dem Seitenwechsel spielten die Ihlestädter zielstrebiger nach vorn. Vor allem der eingewechselte Matthias Herms sorgte auf der Außenbahn für viel Belebung im Angriffsspiel. Dennoch dauerte es bis zur 70. Minute, ehe die Gäste aus ihrer Überlegenheit Kapital schlugen. Zwar klärte Eugen Schunaew nach einem Freistoß noch auf der Torlinie, doch den Abpraller verwertete Erik Teege zum verdienten 1:0. Nur zehn Minuten später konnte Ingo Wiegmann den agilen Herms in Höhe der Strafraumgrenze nur noch per Notbremse stoppen. Wiegmann sah die rote Karte und Franz Zimmer verwandelte den folgenden Strafstoß direkt zum 2:0 - die Entscheidung. "Zwei Standards bringen in so einem Spiel dann eben auch schon mal die Entscheidung", war Müller die Entstehung der Treffer am Ende herzlich egal.

Gleiches dürfte auch für das Spiel am kommenden Freitag gelten, wenn der Staffelfavorit FSV Barleben um 18.30 Uhr im Parkstadion gastiert. Mit einem 1:0-Erfolg gegen Verbandsligaabsteiger Fortuna Magdeburg untermauerten die Barleber am Sonnabend ihre Ambitionen. Bescheidenheit wird am Freitag in Burg also definitiv nicht vorherrschen.

Burger BC 08: Krüger - Benkel, Behr, Friedrich (85. Lindenblatt), Schäfer, Siemke, Peseke (58. Herms), Schulz, Zimmer, Teege (83. Schäfer), Behr, Westhause

Bilder