Möckern/Magdeburg (hlo). Eine deprimierende 30:23 (15:17)-Niederlage musste der Möckeraner TV beim derzeitigen Tabellenzweiten der Handball-Verbandsliga, dem Post SV Magdeburg, einstecken. Dabei ist weniger die Niederlage an sich schockierend, sondern die Höhe und die Art des Zustandekommens der Auswärtspleite.

Hatte man in der vergangenen Woche beim knappen Erfolg gegen Weferlingen nicht nur das Glück auf seiner Seite, sondern auch noch einen unverkennbaren Siegeswillen gezeigt, war in Magdeburg vor allem in der Schlusphase nicht mehr viel davon zu sehen. Gegen einen nicht gerade überzeugenden Post SV konnte der MTV das Spiel lange Zeit offen gestalten und in der ersten Halbzeit in seiner besten Phase einen 13:10-Rückstand in eine 14:13-Führung umwandeln, um dann aber wieder die Begegnung leichtfertig aus der Hand zu geben. Dem eigenen 15:14 folgten drei Gegentore zum 17:15-Halbzeitstand für den Gastgeber.

In den ersten zehn Spielminuten des zweiten Abschnitts war dann noch einmal ein klares Aufbäumen des MTV zu erkennen. Beim Stand von 19:19 war die Partie wieder offen, doch im Anschluss riss der Faden des MTV wieder völlig.Die Folge: Die Hausherren legten mit dem 24:21 wieder ein Drei-Tore-Polster vor. Beim 25:23-Anschlusstreffer (55.) keimte bei den zahlreich mitgereisten Fans des MTV noch einmal Hoffnung auf, doch sollte sich diese schnell wieder zerstreuen. Was sich in den letzten Spielminuten abspielte, kann bei einem derart erfahrenen Team nur noch als kläglich bezeichnet werden. Im Angriff fand der Ball auf kürzester Distanz nicht mehr den Weg zum eigenen Mitspieler. Zudem wurde der Gastgeber regelrecht zum Kontern eingeladen.

Am Ende stand eine völlig verdiente 23:30-Niederlage zu Buche, die viele Fragen aufwirft. Mit nun 8:8-Punkten und Platz sieben in der Tabelle rückt die ursprünglich ausgegebene Zielstellung "Rang drei bis fünf" in weite Ferne.

Schon am kommenden Sonnabend wird sich zeigen, wohin die Fahrt des MTV geht. Denn dann geht es im Derby gegen den unbekümmert aufspielenden Aufsteiger aus Gommern zur Sache.

Möckeraner TV: Schäfer – Walter (3), Hennig (2), Binias (4), M. Holm (4), Fechner (6), S. Holm (1), Steffen, Prehm (1), Gottschalk (1), Ehret (1), Krotki