Weiterhin hat der Winter den Fußball fest im Griff. Dass alle Partien auf Landesebene trotz schlechter Platzbedingungen stattfinden, scheint unwahrscheinlich, auch wenn eine endgültige Entscheidung darüber noch aussteht. Damit ist auch das Lokalderby in der Fußball-Landesklasse 1 zwischen Borussia Genthin und dem Burger BC gefährdet. Ein Spielausfall war allerdings bis zum gestrigen Abend bereits fix: Die Landesligapartie zwischen Germania Halberstadt II und der SG Blau-Weiß Gerwisch wurde abgesagt.

Burg (bjr/vwo). So gut wie sicher scheint dagegen die Austragung des Spiels TuS Magdeburg-Neustadt gegen Eintracht Gommern, da die Gastgeber über einen Kunstrasenplatz verfügen.

Landesklasse 1

Borussia Genthin (13.) –

Burger BC 08 (1.)

Es ist Derbyzeit. Im Duell der beiden Vertreter aus dem Jerichower Land empfängt Borussia Genthin den Burger BC. Auch wenn sich der Vergleich "Nord gegen Süd" unter umgekehrten Vorzeichen auch auf die momentane Tabellenkonstellation übertragen lässt, "ist für beide Mannschaften alles drin", wie Gäste-Coach Hartmut Müller feststellte. Zum einem hängt – sollte das Spiel stattfinden – auf dem gefrorenen Platz viel vom Zufall ab, zum anderen haben Derbys ihren oft beschriebenen "eigenen" Charakter.

Die Chance, dem vermeintlich großen Favoriten aus Burg ein Bein zu stellen, wollen die Genthiner daher auf alle Fälle nutzen. Immerhin gilt es, die 1:4-Niederlage aus dem Hinspiel wieder wettzumachen, weiß auch Borussen-Trainer Frank Grabowski: "Wir wollen dem BBC Paroli bieten. Daher wollen wir auch unbedingt spielen", sagte der Genthiner Übungsleiter. Sollte der Wettergott also doch ein kleines Wunder vollbringen und der Platz bespielbar sein, können sich die Fans beider Teams auf jeden Fall auf einen heißen Tanz einstellen.

Landesklasse 2

Union Heyrothsberge (8.) –

Germania Olvenstedt (6.)

Bei den Unionern macht man keinen Hehl daraus, dass eine wetterbedingte Absage mit Blick auf die Unberechenbarkeit der Platzverhältnisse alles andere als ungelegen käme. Sollte dennoch morgen gespielt werden, ist Heyrothsberge allerdings auch gewillt, dem Fast-Tabellennachbarn aus der Landeshauptstadt einen oder gar drei Punkte abzutrotzen. "Es bleibt dabei: Die Staffel 2 ist sehr ausgeglichen. Vieles hängt von der Tagesform ab und wir sehen uns durchaus in der Lage, gegen Olvenstedt zu punkten", formulierte Union-Coach Torsten Völckel eine kleine Kampfansage. Personell können die Heyrothsberger größtenteils aus dem Vollen schöpfen.

TuS MD-Neustadt (4.) –

Eintracht Gommern (3.)

Im ersten Spiel der Rückrunde reist die Eintracht aus Gommern in die Landeshauptstadt zur TuS 1860 Magdeburg-Neustadt. Nicht nur, dass im Duell Vierter gegen Dritter eine Menge auf dem Spiel steht, die Gommeraner haben in der Partie auch etwas gutzumachen. Denn das Hinspiel ging mit 1:3 verloren – die bis heute einzige Heimniederlage in der Saison. Da die Gastgeber über einen Kunstrasenplatz verfügen, gilt eine Austragung der Partie als wahrscheinlich.

Nachdem das Match in der Vorwoche gegen Klein Wanzleben den Platzbedingungen zum Opfer fiel, will die Elf von Trainer Dorian Reichelt natürlich alles daran setzen, bei der TuS zu punkten. Allerdings stehen dem Übungsleiter immer noch einige Langzeitverletzte nicht zur Verfügung, dafür werden Christopher Schumburg und Tobias Thormeier wieder mit an Deck sein.