Biederitz (ihe). Zum Abschluss der Hinrunde treten die Verbandsligahandballer des SV Eiche 05 Biederitz am Sonnabend um 16 Uhr beim Tabellenführer Post SV Magdeburg an. Eine weitere Niederlage für die Gäste hätte ein ausgeglichenes Punkteverhältnis zur Folge, was den Erwartungen zu Saisonstart in keinster Weise entspräche.

"Wir haben in dieser Partie die Möglichkeit, eine sehr bescheidene Hinrunde, in der wir über weite Strecken unter unseren Möglichkeiten blieben, einigermaßen zu retten. Dass wir uns dafür jedoch in allen Belangen steigern müssen, steht außer Frage", weiß der Biederitzer Trainer Stefan Quensell um die Schwere der Aufgabe im Magdeburger Lorenzweg.

Die Posthandballer schwimmen derzeit auf einer Erfolgswelle, die nun schon seit dem 5. Spieltag (seitdem acht siegreiche Begegnungen) anhält. Die beiden Auswärtsniederlagen zu Beginn in Thale (28:29) und Halberstadt (22:25) sind längst vergessen. Die Stadtfelder profitieren in dieser Saison von einem sehr ausgeglichenen und großen Kader, welcher durch ein starkes Torhütergespann der Routiniers Thomas Scheibe und Jürgen Braatz ergänzt wird.

Dem Biederitzer Trainergespann Stefan Quensell/Marco Schmidt trieb zuletzt vor allem das schwache Abwehrverhalten die Sorgenfalten auf die Stirn. "Insgesamt 35 Gegentreffer in Weferlingen, das ist schon eine Hausnummer. Der Post SV wird uns bei gleichem Agieren noch viel mehr bestrafen", weiß Schmidt um die Angriffswucht der Landeshauptstädter. Zuletzt bekam dies die gewiss nicht schlechte Reserve des SV Oebisfelde beim 36:42 zu spüren.

Im Kader der Biederitzer wird dagegen wieder etwas mehr Variantenreichtum möglich sein, fehlten doch zuletzt beim MTV wichtige Stützen. Eine Kehrtwendung in allen Bereichen um 180 Grad ist also gefragt, um beim Tabellenführer zu bestehen.