Möckern (okr). Zehn Punkte wollte Aufsteiger Gommern bis zum Ende der Hinrunde in der Handball-Verbandsliga erringen. Nun, nach acht Spieltagen, ist dieses Ziel bereits erreicht. "Daher können wir unbeschwert aufspielen", sagte Torhüter Julian Hartung vor dem heutigen Derby beim Möckeraner TV (18 Uhr).

Beim 33:28-Erfolg gegen Westeregeln, als das Team erneut die erste Hälfte verschlief (Trainer Schaarschmidt: "Das geht nicht immer gut"), stellte die Eintracht in der zweiten Halbzeit ihre gewachsene Spielstärke unter Beweis. Diese ist auch gegen den MTV gefragt. "Wir haben das Team gegen Weferlingen beobachtet. Körperlich sind sie uns überlegen", sagte Hartung, der die Favoritenrolle bei den erfahrenen Gastgebern sieht. Für Gommerns Mathias Zater, der seine Blessuren auskuriert hat, und Marcus Sindermann wird es ein besonderes Spiel. Sie waren jahrelang in Möckern aktiv.

Beim Möckeraner TV herrscht noch immer Ernüchterung ob des Saisonverlaufs. Hatte der MTV einen wirklich guten Start in die Serie hingelegt, so ging es in den vergangenen Wochen stetig bergab. Im Derby muss nun unbedingt ein Sieg her, um nicht den Anschluss ans obere Tabellenmittelfeld zu verlieren. Bis auf den gesperrten Benny Weigel und verletzt fehlenden Matthias Germer hat Trainer Hartmut Loth aus dem Gespann mit Wolfgang Säuberlich wahrscheinlich alle Spieler an Deck. Sie wissen: Gegen den starken Nachbarn aus Gommern muss eine gewaltige Leistungssteigerung her, um siegreich von der Platte zu gehen.