Magdeburg/Lostau (okr). Feuertaufe bestanden, aber noch viel Luft nach oben: Die Radballer des RC "All Heil" Lostau haben am Sonnabend ihr Punktspieldebüt in der 2. Bundesliga mit zwei Achtungserfolgen abgeschlossen. Beim Turnier in Magdeburg errangen Nicky Rogge und Rüdiger Czarnetzki in drei Spielen zwei Unentschieden, kassierten zudem eine Niederlage.

"Wir sind mit dem Start zufrieden. Allerdings ist die Ausbeute aufgrund der Drei-Punkte-Regel bescheiden. Ein Sieg hätte es auch getan", sagte Nicky Rogge.

Tatsächlich ging das Lostauer Duo bei seiner Rückkehr auf dem Bundesliga-Parkett als klarer Außenseiter in die Spiele gegen die Teams der Gruppe IV. "Diese ist ziemlich stark besetzt. Insofern muss man die Ergebnisse im Vergleich zu den anderen Gruppenspielen relativieren", sagte Rogge.

In der kalten Sporthalle "IGS Willy Brandt" in Magdeburg ging es für ihn und Spielpartner Rüdiger Czarnetzki zu Beginn gleich heiß her. Gegen den VfH Mücheln I blieb es lange Zeit eine ausgeglichene Partie. Nach 1:2-Rückstand zur Pause drängte Lostau auf den Ausgleich. Nach einer missglückten Ecke traf jedoch der Gegner zum 3:1 und legte Sekunden vor Ende nach. "Das war unser Hauptmanko, dass wir aus unseren zahlreichen Eckbällen zu wenig Kapital geschlagen haben", so der Lostauer.

Ähnlich eng verlief das Spiel gegen Erstligaabsteiger KSC Leipzig. Auch diese Partie stand lange Zeit auf der Kippe, wobei das 3:3-Remis in der Endabrechnung als erstes wirkliches Erfolgserlebnis gewertet werden konnte. Gegen Chemie Zeitz lag mehr drin, als ein 1:1, "aber man sieht eben, dass die Liga viel ausgeglichener besetzt ist und Fehler bitter bestraft werden", sagte Rogge.

Dies bewiesen auch die Ergebnisse der anderen Begegnungen, wobei insbesondere Gastgeber Post SV Magdeburg (5:6, 3:4, 4:4, 4:7) äußerst unglücklich agierte. Am nächsten Spieltag, am 15. Januar, reisen die Los- tauer zum Turnier nach Berlin, treffen dabei auf Nord Berlin I und II, Demmin und Zscherben I. Dann muss aus den vier Partien zumindest ein Sieg her.