Möckern (hlo/bjr). Nach der 33:36 (16:12)-Heimniederlage gegen Halberstadt herrscht bei den Verbandsliga-Handballern des Möckeraner TV Ratlosigkeit. Auch wenn etliche Leistungsträger wie Robert Schäfer, Thomas Fechner, Benny Weigel und Matthias Walter fehlten oder nur bedingt einsetzbar waren, kann dies keine Entschuldigung für die Pleite gegen die Harzer sein.

Dabei hätte der MTV schon in der ersten Halbzeit die Begegnung für sich entscheiden können. Nach einer sicheren 14:8-Führung (20.) schenkte Möckern teils fahrlässig und unmotiviert den Ball her. Trotz allem wechselte man noch mit einem komfortablen 16:12 die Seiten.

Die zweite Hälfte begann zwar mit einem Treffer zum 17:12, Ruhe und Sicherheit sollten allerdings nicht mehr im MTV-Spiel einkehren. Zu allem Überfluss musste nun auch noch Tobias Kremser mit einer Augenverletzung das Spielfeld verlassen. Wer nun mit einer "Jetzt erst recht"-Reaktion rechnete, wurde bitter enttäuscht. Vor allem die erfahreneren Akteure auf Seiten der Gastgeber, die schon oft in solchen Situationen die Kohlen aus dem Feuer holten, übernahmen zu wenig Verantwortung.

Ständige Diskussionen mit den Schiedsrichtern ließen das eigene Spiel zudem unnötigerweise weiter in den Hintergrund geraten. Über die Stationen 26:28 (50.) und 29:33 (57.) besiegelte der HT das Schicksal des MTV. In den verbleibenden Spielminuten der Begegnung schwächte sich Möckern durch zwei Rote Karten selbst, wobei Mario Holms Feldverweis sicher noch mit einer Sperre geahndet werden dürfte.

Möckeraner TV: Schulze, Bürger – Hennig (7), S. Holm (3), Gottschalk (4), Kremser (1), Binias (6), M. Holm (6), Säuberlich, Ehret (6)