Burg (jst). Am letzten Spieltag des Jahres setzten die Burger Schachfreunde ihre Erfolgsserie auf Landes- und Kreisebene fort.

Landesliga A

Burger SC – Stendaler SK 5,5:2,5

Nachdem Herbert Großmann kampflos gewann, willigten Dr. Uwe Risch und Ingolf Sobiechowski in Remis ein, während Klaus Nielebock einen Mehrbauern verwertete. Bernd Domsgen spielte voll auf Angriff, übersah einen Konter, punktete aber doch zum 4:1. Max Melcher eroberte die Qualität, fand aber nicht die besten Züge. Sein Remis sicherte den Mannschaftserfolg. Da war es zu verschmerzen, dass Dr. Marco König gegen den stärksten Stendaler mit einem zu optimistisch gefassten Plan scheiterte. Erich Granitzki erwirkte routiniert Zugzwang.

Burger SC I: Großmann 1; Dr. König; Sobiechowski 0,5; Dr. Risch 0.5; B. Domsgen 1; Granitzki 1; Nielebock 1; Melcher 0,5

Bezirksoberliga Nord

Burger SC II – SV Irxleben von 1919 4:4

Gerhard Berger patzte gleich in der Eröffnung. Jugendspieler Jannick Knechtel hingegen überwältigte den schwarzen Monarchen. Anfangs aktiver, drohte Hartmut Lemm später unweigerlich Dameverlust. Helga Mickmanns Läuferpaar heimste einen Turm ein und André Berger verwertete eine Übermacht von Läufer und Bauer. Nach überstandener Zeitnot musste Armin Hoffmann tatenlos zusehen, wie sein Läufer sich aussichtslos gegen Turm und Bauern stemmte. Beim Stand von 3,5:3,5 lavierte Torsten Dallmann vergebens, den einzigen Bauern am anderen Springer vorbeizulotsen.

Burger SC II: G. Berger; A. Berger 1; Mickmann 1; A. Hoffmann; Winkler 0,5; Dallmann 0,5; Lemm; Knechtel 1

Bezirksliga Mitte

Burger SC III – Dahlenwarsleben II 3,5:2,5

Jugendspieler Marcus Strube opferte emsig Figuren. Ingo Kuhle führte offensiv Dame und Türme ins Getümmel und so einen unabwendbaren Mattangriff herbei. Auch Helmuth Geisler manövrierte ideenreich die Schwerfiguren, und besaß am Ende sechs Bauern mehr. Schüler David Grundmann eröffnete solide, bis seinem König in etwas luftiger Stellung ein Matt zum Verhängnis wurde. Bruder Lukas hatte schon zu Beginn einen Sieg gegen den Tabellenführer beigesteuert. Als es 3:2 stand, nahm Jan Strzyzewskis Kontrahent das Remis an.

Burger SC III: Strzyzewski 0,5; Kuhle 1; Geisler 1; Strube; D. Grundmann; L. Grundmann +

Burger SC IV – Freibauer Barleben II 1:4

Der König des Schülers Mikey Rutt stolperte in ein typisches Eröffnungs-Matt. Nach Qualitätsverlust büßte Helmut Hoffmann eine Figur ein und gab entnervt auf. Werner Ladwig verlor den Turm. Wegen einer fatalen Springergabel streckte Thomas Rohrlachs Gegner die Waffen. Auf verlorenem Posten stand Uwe Hegners Turm gegen einen anstürmenden Bauernhaufen.

Burger SC IV: Rohrlach 1; H. Hoffmann; Ladwig; Hegner; Rutt