Gommern (tza). Die Kegler des SV Eintracht Gommern haben ein erfolgreiches Jahr 2010 auch erfolgreich mit einem Sieg abgeschlossen. Am Sonnabend gab es zum Jahresausklang im Viertelfinale des Kreispokals einen 5:3 (3 013:2 971)-Erfolg gegen den Landesliga-Konkurrenten Union Sandersdorf.

Besonders mit Blick auf das im kommenden Jahr anstehende Heimspiel in der Liga waren die Gommeraner hochmotiviert, den Gästen schon im Pokal die Grenzen aufzuzeigen. Dies gelang im Startdurchgang perfekt. Der Tagesbeste Udo Wrubel (525) erreichte mit konstantem Spiel über alle vier Bahnen ein sicheres 3:1 gegen Andreas Krastel (488). Jens Bich (506) musste nach starkem Start gegen Christian Schuch (500) am Ende noch zittern, sicherte aber wegen der mehr erzielten Kegel bei 2:2-Sätzen ebenfalls seinen Mannschaftspunkt (MP).

Im Mittelpaar sollte die Entscheidung fallen. Andreas Arndt (515) ließ Holger Kaulisch (470) beim 4:0 nie eine Chance, baute den Kegelvorsprung der Eintracht deutlich aus. Bernd Löhnert kam überhaupt nicht ins Spiel. Für ihn hielt der eingewechselte Thomas Zander (zusammen 478) den Verlust an Kegeln mit gutem Spiel auf den letzten beiden Bahnen in Grenzen. Allerdings verkürzte André Röder (515) durch das beste Gäste-Ergebnis auf 3:1 nach MP.

Für Gommerns Schluss-Spieler lautete die Devise, entweder einen MP zu erkämpfen oder aber den 51-Holz-Vorsprung ins Ziel zu retten. Letzteres gelang. Etwas unglücklich gaben sowohl Ronald Richert (488) als auch Teamchef Sören Schulze (501) bei je 2:2 Sätzen knapp ihren MP an Bernd Lindner (489) und Patrick Jahn (509) ab.

Durch die beiden Punkte für das am Ende um 42 Kegel bessere Gesamt-Mannschaftsergebnis, kamen die Blau-Gelben zu einem 5:3-Erfolg, der den Einzug in das Final Four Turnier um den Kreispokal bedeutet. Hier trifft die Eintracht am 8. Januar 2011 im Halbfinale auf die Verbandsliga-Kegler aus Leitzkau. Das Ortsderby wird auf neutraler Bahn, mit großer Wahrscheinlichkeit in Wolfen, ausgetragen.