Biederitz (ihe) l Mit einem 31:26 (14:13)-Sieg gegen die zweite Vertretung des MTV Weferlingen fuhr die Reserve von Eiche Biederitz ihren sechsten Sieg in Serie ein und verbleibt in der Tabelle mit nunmehr 14:2-Zählern auf Rang zwei. Routinier Holger Klingebeil steuerte allein acht Treffer bei.

Die Biederitzer erwischten mit dem 3:0 und 4:1 einen Start nach Maß. Nach dem 5:2 und 6:3 biss sich der Gast etwas besser in die Partie und glich zum 6:6 aus (15.). Eine Druckperiode nutzten im Anschluss die Hausherren durch Treffer von Michael Thielicke (2), Klingebeil, Marco Schmidt und Florian Krüger, um auf 11:6 davonzuziehen (21.). Doch in der Folgezeit agierten die Gastgeber gerade im Angriff viel zu hektisch. Dies nutzten die Gäste, die gerade im Rückraum zu viele Freiheiten genossen, um sich bis zum Halbzeitpfiff wieder heranzuarbeiten - 13:14.

Auch nach dem Wechsel hielten die Gäste Anschluss, weil Eiche keine Konstanz in der Deckung und keine Linie verbunden mit Disziplin im Angriff fand. So begegneten sich eine Viertelstunde vor Schluss beim 20:20 die Teams zumindest vom Resultat her auf Augenhöhe. Steffen Gericke (2) und Ingo Heitmann warfen im weiteren Verlauf das 23:20 heraus, was für die verbliebene Spielzeit etwas mehr Ruhe ins Biederitzer Spiel brachte. Nach dem 25:21 und 27:22 war die Frage nach dem Sieger geklärt, ohne dass die Gäste kleinbei gaben. Nach dem 31:24 vergaben die SVE-Mannen noch einen höheren Erfolg, siegten am Ende dennoch deutlich.

"Es ist die zweite Begegnung, in der wir eindeutig zu viele Gegentreffer kassieren. Wenn wir wieder aus einer sicheren Abwehr agieren, läuft es auch vorn besser", zeigte sich Eiches Coach Wolfgang Rösel trotz des sechsten Sieges in Serie nur bedingt zufrieden.

Eiche Biederitz: Swoboda, Rösel - Gericke (7), Heitmann (4), Thielicke (3), Klingebeil (8), Bormann (2), Hesse, Opitz (3), Krüger (3), Schmidt (1), Genth