Elster/Gommern l Die Gommeraner Landesliga-Kegler bleiben weiter in der Erfolgsspur. Am Sonnabend erreichten sie gegen den direkten Kontrahenten im Abstiegskampf, Eintracht Elster, mit 7:1-Mannschaftspunkten (MP) bei 3103:2996-Kegeln den dritten Sieg hintereinander.

Zu Beginn holten Teamchef Thomas Zander (2:2; 504:503) und Martin Hukauf (2,5:0,5; 530:531) äußerst knapp beide Mannschaftspunkte. Zander übertraf dabei seinen Gegenspieler nach einer schwachen dritten Bahn erst mit seinem letzten Wurf um den entscheidenden Kegel. Hukauf gewann trotz eines weniger erzielten Kegels nach MP.

Mit der 2:0-Führung im Rücken fiel im Mittelpaar die Vorentscheidung. Udo Wrubel (3:1; 530:483) trumpfte trotz Verletzung kurz vor Schluss groß auf. Auch Bernd Löhnert (4:0; 487:443) ließ seinem überforderten Gegenspieler keine Chance. Das Spiel war bei 4:0-MP und 91 Pluskegeln praktisch entschieden.

Mit mannschaftlicher Geschlossenheit zum Ziel

Die Schlussspieler der Eintracht ließen den Gastgebern gleich vom Start weg keine Hoffnung auf eine Wende. Bernd Staeck (3:1; 529:505) raubte dem vermeintlich besten Elsteraner mit seinen konstanten und ruhigen Kugeln schnell den Nerv. Da auch Sören Schulze (1:3; 523:531) mit einer starken Schlussbahn voll dagegen hielt, geriet der klare Erfolg nicht mehr in Gefahr.

„Nach dem dritten Sieg in Folge können wir nun endlich optimistisch auf die Tabelle schauen. Aber sicher ist mit unserem derzeitigen siebten Platz noch nichts. Doch wenn wir diese mannschaftliche Geschlossenheit auch bei den hinter uns platzierten Teams aus Großörner und Roitzsch abrufen können, stehen unsere Chancen auf den Ligaverbleib wirklich gut“, freute sich ein zufriedener Gommeraner Teamchef Zander nach Spielschluss.