Gommern l Immerhin 32 Kegler, darunter auch 16 nicht-aktive, waren in die Pauly-Kegel-Arena gekommen, um über 60 Wurf aufs Volle-Bild ihre Kräfte zu messen. Mit dem Landrat des Landkreises Jerichower Land, Steffen Burchardt, sowie dem Gommeraner Bürgermeister Jens Hünerbein gaben sich sogar zwei Prominente die Ehre. Als guter Gastgeber erwies sich Hünerbein, der dem Landrat in seinem „Wohnzimmer“ deutlich den Vortritt ließ. Burchardt (304) wurde, in Zivil spielend, sehr guter Fünfter.

Bei den nicht-aktiven Männern holte sich Stefan Wustrau mit starken 344 Kegeln den Titel des Stadtmeisters vor Danny Krampe (339) und Herbert Horn (331). Die nicht-aktiven Frauen dominierte einmal mehr die Serien-Stadtmeisterin Hannelore Hasdorf. Sie gewann mit 318 Kegeln vor Amy Robra (313) und Susanne Arndt (275).

Duell auf Messers Schneide

Sehr dünn besetzt war die Frauen-Konkurrenz der Aktiven. Am Ende siegte Petra Pötsch (350) überaus knapp vor der seit einem Jahr nicht mehr kegelnden Jördis Schulze (348). Mit 14 Startern war der Wettkampf der aktiven Männer am stärksten besetzt. Hier gab es einen Kampf auf des Messers Schneide. Als Klaus Rätzel gleich als erster Starter 388 Kegel vorlegte, schien der Titel Stadtmeister schon da vergeben. Kurz vor Ende der Meldefrist setzte sich jedoch noch René Geißler vom Zweitbundesligisten TuS Leitzkau auf die Starterliste. Der Leitzkauer überspielte Rätzel noch um zwei Kegel und nahm so den Pokal des Stadtmeisters mit in den Gommeraner Ortsteil. Dritter wurde Ronald Richert (383).

Die Veranstalter vom SV Eintracht Gommern um Abteilungsleiter Thomas Arndt waren mit dem Zuspruch zufrieden, freuten sich über die teils sehr guten Ergebnisse und planen schon jetzt wieder die 14. Auflage der Gommeraner Stadtmeisterschaften im kommenden Jahr.