Magdeburg/Burg l Womöglich ist Christoph Breitmeier den übrigen Schlussmännern der Fußball-Landesliga in Sachen psychologische Kriegsführung ein entscheidendes Stück voraus. Nach rund einer Stunde des Heimspiels gegen den Burger BC 08 bewegte sich der Keeper des VfB Ottersleben zunächst einen Moment zu früh, als Andreas Lenz vom Elfmeterpunkt Maß nahm und wehrte den – ungültigen – Versuch ab. Bei der anschließenden Wiederholung lief alles regelkonform ab, doch wieder boxte Breitmeier den Strafstoß zur Ecke. Auf der Suche nach Ursachen für den 4:4 (2:2)-„Punktverlust“ des BBC 08 kam man am VfB-Keeper nicht vorbei, wie auch Burgs Co-Trainer Michael Klocke bekennen musste: „Er hat seine Mannschaft mit einer klasse Leistung im Spiel gehalten und letztlich hatte Ottersleben an diesem Tag das Torhüterplus.“

Im Gegenzug war Unglücksrabe Lenz, der in der Vorwoche beim 2:1-Derbysieg gegen Heyrothsberge noch traumwandlerisch sicher vom Punkt eingenetzt hatte, aber keineswegs der Buhmann. Vielmehr war die umformierte Burger Defensive, die ohne Christian und Carsten Madaus sowie Erik Teege und Stammkeeper Dominik Schumann reichlich kopflos wirkte, nicht unschuldig an einem spektakulären, aus BBC-Sicht aber enttäuschenden Ausflug in den Magdeburger Südwesten. „Unser Ziel waren die drei Punkte.“

VfB stellt Spielt auf den Kopf

Das Unterfangen schien zunächst auch auf Kurs, als Jack Schubert die Gäste nach zehn Minuten in Führung brachte. Doch quasi im Gegenzug fiel der Ausgleich (12.). Matthias Dieterichs stellte den Spielverlauf fünf Minuten vor der Pause mit der 2:1-Führung des VfB sogar auf den Kopf, doch Wesley Hähre glich vor dem Seitenwechsel aus (44.).

Nach dem Elfer-Kuriosum bugsierte BBC-Trainer Marcel Probst nach der anschließenden Ecke den Ball zur 3:2-Führung ins Tor (62.), ehe der eingewechselte Christopher Schmidt sogar auf 4:2 erhöhte (66.). Was sollte da noch schief gehen? Vieles. Trotz deutlicher Überlegenheit des BBC bestrafte Dieterichs im Schlussgang mit den persönlichen Treffern zwei und drei zu sorglose Defensivarbeit der Gäste, die letztlich mit langen Gesichtern die Heimreise antraten.
Ottersleben: Breitmeier – Braunert, Schmeil, Richter, Slawinsky, Stockhaus, Malchau (68. Jahns), Pung (26. Guhde), Purrucker (14. Könning), Dieterichs, Junge
Burg: Dünnebier – Rodriguez, Schock, Rißling, Fischer (75. Musah), Probst, Saager, Friedrich (46. Schmidt), Lenz, Hähre (87. Hannan), Schubert
Tore: 0:1 Jack Schubert (10.), 1:1 Valentin Pung (12.), 2:1 Matthias Dieterichs (40.), 2:2 Wesley Hähre (44.), 2:3 Marcel Probst (62.), 2:4 Christopher Schmidt (66.), 3:4, 4:4 Matthias Dieterichs (78., 86.); SR: Benedict Ohrdorf (Haldensleben), Steve Weise, Klaus Stock; ZS: 47