Burg l Von Platz zwölf zu Platz sechs - so lautet die Rückrundenbilanz des Burger BC bis hierhin. Damit ist Blau-Weiß ganz klar das Team der Stunde. Und das Ende der Fahnenstange ist noch nicht erreicht. Gewinnen die Ihlestädter auch ihr letztes Saisonspiel beim SV Irxleben, ist Minimum Rang fünf möglich. Verliert der MSC Preussen zudem gegen den SV Union Heyrothsberge, kann sich der BBC sogar Platz vier unter den Nage reißen. Wer hätte das nach dem bescheidenen Rückrundenstart gedacht?

„Wir versuchen den Jungs bei jeder Trainingseinheit den Spaß am Fußball zu vermitteln. Nur so sind Erfolge möglich. Unsere Siegesserie spielt natürlich auch eine große Rolle, weshalb es am Sonnabend zuhause wieder geklappt hat. So hatten wir eben das Glück, dass Schmidt (Christopher, d. Red.) den in der letzten Minute der Nachspielzeit reinmacht“, versucht sich BBC-Trainer Marcel Probst den Lauf seiner Mannschaft zusammenzureimen.

Erst blass, dann überlegen

Aufgrund der zahlreichen Möglichkeiten im zweiten Durchgang war das 1:0 zweifelsfrei verdient. Jack Schubert, Tom Saager und jener Siegtorschütze Christopher Schmidt scheiterten mehrfach. Von einer Willensleistung will Probst allerdings nicht sprechen. „Gerade zu Beginn hatten wir wenig Lust auf Fußball. Mehr als zwei kleine Chancen waren für uns nicht drin. Das haben wir dann in der Pause auch klar kritisiert.“

Calbe hatte seine beste Möglichkeit durch einen Pfostenschuss von Lucas Dübecke nach einer halben Stunde. Man merkte den Gästen hin und wieder an, dass einige Stammkräfte fehlten. Sogar Trainer Marko Fiedler musste 90 Minuten ran. In Durchgang zwei konnten die Gäste ihren personellen Aderlass nicht mehr kompensieren. Burg war ab der 70. Minute komplett spielbestimmend und drängte mit mehreren Hochkarätern auf das 1:0. Spätestens BBC-Stürmer Jack Schubert hätte frei vor dem Tor auftauchend „treffen müssen“, wie sein Trainer erkannte.

BBC will weiter klettern

Kein Problem, dachten sich sicher einige der über 100 Zuschauer. Denn neben Knipser Schubert hat sich jüngst „Kampfsau“ Christopher Schmidt hervorgetan - zuletzt mit drei Treffern gegen den SV Stahl Thale (6:1). Auch diesmal klappte es mit dem Tor. In der letzten Minute der Nachspielzeit rauschte der 26-Jährige mit voller Wucht heran und köpfte die Burger völlig verdient zum vierten Dreier in Folge. Nummer fünf soll in einer Woche folgen. Dann schreitet der BBC beim Tabellenvierten SV Irxleben zum letzten Akt in dieser Saison.

Burg: Schumann – Rißling (Hannan, 70.), Schmidt, Hähre (Schönfelder, 70.), Schock, Friedrich (Fischer, 46.), Ch. Madaus, Saager, Schubert, C. Madaus, Teege

Calbe: Richter – Michaelis (Schulz, 81.), Lull (Schönian, 90.), Harms, Schmidt, Baartz, Voigt, Fiedler, Gernat, Dübecke, Weber

Tor: Christopher Schmidt (90.+2); SR: Amin Hamidi (Stendal), Jonas Schulze, Joris Thiele; ZS: 101