Gladau/Burg l Gerade drei Minuten waren gespielt, da zappelte der Ball zum ersten Mal im Gladauer Tornetz. Nach einer Flanke von Marcel Probst von der rechten Seite, erzielte Ibraheem Hannan die 1:0-Führung. Die Partie im Achtelfinale des Steinhaus-Kreispokals zwischen Landesklassist BBC 08 und der gastgebenden DSG Eintracht schien den gleichen Gang zu nehmen, wie die Mehrzahl der Burger Pflichtspiele in dieser Saison. Doch der bisherige Tabellenzweite der Kreisoberliga Jerichower Land wollte nicht als weiteres Kanonenfutter für den Favoriten enden und bäumte sich auf. „Wir haben nach der frühen Führung nicht mehr das auf den Platz gebracht, was wir uns vorgenommen hatten“, bekannte auch Burgs Trainer Michael Hucke im Anschluss.

So kamen die Gastgeber zu einigen Torchancen. Die Defensive der Ihlestädter, in der Christian Madaus, sowie Bruder und Kapitän Carsten fehlten, zeigte sich immer wieder anfällig für Pässe in die Schnittstelle. Dennis Wesemann und Johannes Röbisch kamen zu Gladauer Großchancen auf den Ausgleich, wussten diese aber nicht zu nutzen. Hannan und Burgs Torjäger Christopher Schmidt verpassten auf der anderen Seite den zweiten Burger Treffer. Doch nachdem sich der Gastgeber um Kapitän Sven Dittrich lange als unangenehmer Gegner präsentiert hatte, schlug der BBC 08 kurz vor der Pause im Stile einer Spitzenmannschaft doppelt zu und sorgte für die Vorentscheidung. „Die beiden Treffer waren sicher der Matchwinner“, wusste Hucke später zu berichten und fügte an: „Ich bin aber überzeugt, dass wir das Spiel auch ohne die Tore in Hälfte zwei gewonnen hätten“.

Die Eintracht zeigte sich nach dem Wiederanpfiff sichtlich beeindruckt von den beiden Treffern kurz vor der Pause und setzte die Gäste-Abwehr in den zweiten 45 Minuten weitaus weniger unter Druck. „Sie haben nicht aufgesteckt, aber in der zweiten Halbzeit war es dennoch ein ganz anderes, aus unserer Sicht einfacheres Spiel“, zog Hucke nach den beiden Toren von Erik Teege (71., 89.) zum 5:0-Endstand ein positives Fazit.